Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Seite Drei „Der Fall ist noch rätselhafter geworden“
Nachrichten Seite Drei „Der Fall ist noch rätselhafter geworden“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:27 23.10.2013

Interview mit Rechtsanwalt Detlef Kolloge, der im NSU-Prozess Familienangehörige des Mordopfers Mehmet Turgut vertritt.

Lübecker Nachrichten: Im NSU-Prozess gibt es bislang keine wesentlichen neuen Erkenntnisse zum Mord an Mehmet Turgut. Wird der Fall nie vollständig aufgeklärt?

Detlef Kolloge: Er ist auf jeden Fall noch rätselhafter geworden. Klar ist, dass es für den einfach nur Durchreisenden schwer ist, diesen speziellen Tatort zu finden. So stellt sich weiter die Frage, wie die Täter auf den Tatort gekommen sind. Wenn man davon ausgeht, dass die Opfer des NSU türkischstämmige Gewerbetreibende waren, muss das Objekt gezielt ausgekundschaftet worden sein.

LN: Sie gehen davon aus, dass es Unterstützung vor Ort gab?

Kolloge: Es ist nach dem heutigen Prozesstag wahrscheinlicher geworden. Es muss ihnen ein Hinweis gegeben worden sein. Nach dem Motto: Da steht so eine Bude, von der man schnell mit dem Fahrrad wieder wegkommt. Die Autobahn ist dann auch nicht weit. Wer spontan einfach nur nach Rostock fährt und dort ein wenig herumsucht, findet diesen Döner-Kiosk nie. Aber auf solche Überlegungen wird das Gericht letztlich kein Urteil stützen können.

LN: Wie bewerten Sie die Hinweise eines Zeugen, dass Mehmet Turgut möglicherweise auf dem Boden fixiert wurde?

Kolloge: Das wird man nicht aufklären können. Wenn die Täter mit der Waffe in der Hand den Kiosk stürmen und ,Hinlegen, hinlegen' rufen, wird man dem meist Folge leisten und vielleicht die Hände über den Kopf halten. Als Kioskbetreiber gehe ich dann vermutlich erst mal davon aus, ausgeraubt zu werden und meide die körperliche Auseinandersetzung.

LN: Wie zufrieden sind sie mit der Aufarbeitung des Falls durch das Gericht?

Kolloge: Ich bin gar nicht zufrieden. Es wird langsam sehr deutlich, dass die Fragen, ob die Täter vor Ort Unterstützer hatten und was die Ermittler hätten besser machen können, ausgegrenzt werden sollen.

Interview: Patrick Tiede

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige