Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Seite Drei Die Kaperung der „Arctic Sunrise“
Nachrichten Seite Drei Die Kaperung der „Arctic Sunrise“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:08 06.11.2013
Die Arctic Sunrise. Quelle: dpa
Anzeige
20. September: Der Grenzschutz wirft den Aktivisten Piraterie vor, darauf stehen bis zu 15 Jahre Haft.

26. September: Ein Gericht im russischen Murmansk nimmt zunächst 12 der 30 Aktivisten in Untersuchungshaft, später folgen die restlichen.
2. Oktober: Die russische Justiz leitet gegen 14 Aktivisten Verfahren wegen bandenmäßiger Piraterie ein, Anklagen gegen die übrigen folgen.

8. Oktober: Das Gericht in Murmansk lehnt erste Haftbeschwerden von Greenpeace-Mitgliedern ab. Sie müssen hinter Gittern bleiben.

21. Oktober: Im Streit um das festgesetzte Schiff und seine Besatzung rufen die Niederlande den Internationalen Seegerichtshof in Hamburg an.

23. Oktober: Russland mildert die Anklage gegen die „Arctic 30“ von Piraterie auf Rowdytum ab. Höchststrafe: sieben Jahre Haft.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige