Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
„Schwierige Aufgabe“

Washington „Schwierige Aufgabe“

Vernichtung der syrischen Chemiewaffenbestände scheint derzeit kaum machbar.

Voriger Artikel
Die „Costa Concordia“ richtet sich auf
Nächster Artikel
Auf den Spuren Thomas Manns

Teure Technik: ein Angestellter mit Schutzmaske in einer Chemiewaffen-Vernichtungsfabrik in Russland.

Washington. Die Vernichtung syrischer Chemiewaffen würde die internationale Gemeinschaft nach Ansicht von Experten vor beispiellose Herausforderungen stellen. Die Beseitigung des Arsenals, das insgesamt auf mehr als tausend Tonnen geschätzt wird, würde nicht nur mehrere Jahre dauern und Milliarden Dollar kosten, sondern auch die volle Kooperation der syrischen Regierung erfordern.

„Es ist für mich schwer vorstellbar, wie das inmitten eines Bürgerkriegs geschehen soll“, sagte gestern der Direktor der Nichtregierungsorganisation Arms Control Association, Daryl Kimball. Die russische Regierung hatte am Montag vorgeschlagen, die syrischen Chemiewaffenbestände unter internationale Aufsicht zu stellen und zu vernichten. Gestern nahm die syrische Regierung den Vorschlag an.

Beide Seiten teilten mit, sie wollten demnächst einen „konkreten Plan“ vorlegen, wie die Operation umgesetzt werden solle. Mit dem Vorstoß , laut US-Präsident Barack Obama ein möglicherweise „bedeutender Durchbruch“, sollte ein US-Militärangriff auf Syrien abgewendet werden. Kimball äußerte sich aber skeptisch zur Umsetzung. „Das ist eine sehr schwierige Ingenieursaufgabe.“ Die Ausführung erfordere den Bau von Anlagen, um die Waffen zu zerstören, und die Präsenz internationaler Inspekteure, um die Durchführung zu überwachen. Als Erstes müsse Syrien der Chemiewaffenkonvention beitreten und sein Chemiewaffenprogramm komplett offen legen.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Seite Drei
In Kücknitz ist am Vormittag bei Bauarbeiten auf einem Firmengelände möglicherweise eine Bombe freigelegt worden.
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den September 2017.

Bundestagsparteien haben sich für eine Verlängerung der Wahlperiode von vier auf fünf Jahre ausgesprochen. Eine gute Idee?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr