Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Seite Drei Verschleppt und ermordet
Nachrichten Seite Drei Verschleppt und ermordet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 09.11.2013
Bertha (l.) und Dora Lexandrowitz 1939. Sie lebten in Lübeck.
Lübeck

Bertha und Dora Lexandrowitz (geboren 1905 und 1908) wuchsen in Lübeck auf — in der Marlesgrube 50. Bertha war später Geschäftsführerin, Dora arbeitete als Haushälterin.

1940 wird Bertha denunziert, verhaftet und muss zwei Monate im Gefängnis bleiben. Nach ihrer Entlassung zieht sie nach Berlin, Dora geht nach Hamburg. Als sie 1941 zurückkehrt, findet sie nur im jüdischen Altersheim in der St. AnnenStraße Unterkunft. Im Dezember wird auch sie nach Riga deportiert. Vermutlich fällt auch sie 1942 einer der Massenerschießungen dort zum Opfer. Berthas Bemühen, in die USA auszuwandern, scheitert. Sie wurde vermutlich 1942 in das Warschauer Ghetto gebracht und in Treblinka vergast.

45 Briefe und Postkarten der Schwestern tauchten später in Tel Aviv auf und sind im Buch „Hoffentlich klappt alles zum Guten“ veröffentlicht (Wachholtz-Verlag, Neumünster 2000).

stö

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige