Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Facebook und „Emre“ entschuldigen sich bei Hayali

Pöbeleien Facebook und „Emre“ entschuldigen sich bei Hayali

Zwei Entschuldigungen an Dunja Hayali: Eine kommt von Facebook, die andere vom Netzschimpfer namens „Emre“, wie Hayali sagt.

Dunja Hayali hat sich gewehrt.

Quelle: Britta Pedersen

Berlin. Facebook hat sich dafür entschuldigt, den aufsehenerregenden Eintrag von Dunja Hayali (43) entfernt zu haben, mit dem die ZDF-Moderatorin auf einen Pöbler reagiert hatte. Der Netzschimpfer namens „Emre“ hat nach Hayalis Angaben inzwischen für seine verbalen Entgleisungen auf ihrer Facebook-Seite in einem persönlichen Gespräch mit der ZDF-Moderatorin um Verzeihung gebeten.

„Liebe Follower, nachdem Emre sich beim ZDF gemeldet hat, habe ich gerade länger mit ihm telefoniert“, schrieb Hayali auf Facebook. „Er hat sich für alles entschuldigt. Es tut ihm sehr leid, auch, dass er nicht nur mich, sondern auch andere mit seinen Worten verletzt hat. Seine Entschuldigung weiß ich sehr zu schätzen. Damit ist die Sache für mich erledigt. Das Posting wird gelöscht. Und jetzt alle: cool down...“

Am Dienstagabend hatte sich bereits das soziale Netzwerk Facebook dafür entschuldigt, dass es einen Hayali-Post gelöscht hatte, der sich inhaltlich und in der Wortwahl an „Emres“ Vorlage orientierte. „Unsere Reporting-Systeme sind dafür entwickelt, Menschen vor Missbrauch, Hassrede und Mobbing zu schützen und wir bedauern, dass gelegentlich Fehler gemacht werden, wenn solche Reports bearbeitet werden - wie jetzt im Fall von Dunja Hayali. Wir wissen, dass es frustrierend sein kann, wenn solch ein Fehler passiert und entschuldigen uns hiermit dafür“, teilte eine Facebook-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur mit.

Die Moderatorin aus Berlin, die sich im Netz immer mal wieder Pöbeleien ausgesetzt sieht, postete am Abend selbst ein „Update“ zu einem Eintrag vom Dienstagnachmittag: „Facebook hat die Löschung des Beitrages rückgängig gemacht.“ Zuvor hatte Hayali geschrieben: „Einigen von Ihnen ist es schon aufgefallen: Facebook hat den Beitrag zu Emre gelöscht.“ Darunter postete sie den unleserlich gemachten Eintrag mit einem Hinweis von Facebook: „Wir haben den unten stehenden Beitrag entfernt, weil er nicht den Facebook-Gemeinschaftsstandards entspricht.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stars
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Oktober 2017.

Am Sonntag, 5. November, sind Bürgermeister-Wahlen in Lübeck. Gehen Sie hin und geben Ihre Stimme ab?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr