Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Finanzen Devisen: Euro gibt nach - US-Haushaltsstreit belastet
Nachrichten Wirtschaft Finanzen Devisen: Euro gibt nach - US-Haushaltsstreit belastet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 21.12.2012
Anzeige
FRANKFURT

Ein Dollar war zuletzt 0,7663 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,3040 (Dienstag: 1,2993) Dollar festgesetzt.

Der deutliche Auftrieb, den der Euro am Mittwochabend von der abermaligen Lockerung der US-Geldpolitik erhalten hatte, verpuffte damit. Händler nannten die offensichtlich vertrackte Lage im US-Haushaltsstreit als Stimmungsdämpfer. Zuletzt hatte der Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner, von "ernsthaften Differenzen" gesprochen. Sollte Regierung und Kongress keine Einigung gelingen, treten zum Jahreswechsel massive Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen automatisch in Kraft.

Unterstützt wurde der Euro unterdessen von problemlos verlaufenen Anleiheauktionen Italiens und Spaniens. Während sich Italien trotzt Regierungskrise so günstig wie seit über zwei Jahren nicht mehr refinanzieren konnte, platzierte Spanien erstmals seit eineinhalb Jahren eine dreißigjährige Staatsanleihe.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstag seine Gewinne vom Vortag gehalten. Der Aufwärtstrend seit Wochenbeginn setzt sich mithin fort. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3090 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend.

21.12.2012

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Mittwoch im US-Handel in Richtung der Marke von 1,31 US-Dollar geklettert. Zuletzt stand er bei 1,3081 Dollar. Ausgelöst wurde der weitere Anstieg durch die Ankündigung weiterer Käufe von US-Staatsanleihen durch die Notenbank Fed.

21.12.2012

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Mittwoch deutlich über die Marke von 1,30 US-Dollar geklettert. Alle Augen sind auf die US-Notenbank Fed gerichtet, die am Abend ihre geldpolitischen Entscheidungen bekanntgibt.

21.12.2012
Anzeige