Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Finanzen Devisen: Euro über 1,31 Dollar - Japan will Yen schwächen
Nachrichten Wirtschaft Finanzen Devisen: Euro über 1,31 Dollar - Japan will Yen schwächen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:38 15.01.2013
FRANKFURT

Zwischenzeitlich profitierte der Euro gegenüber dem japanischen Yen spürbar, nachdem die Regierung Japans den Kauf europäischer Schuldtitel angekündigt hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Montagmittag auf 1,3039 (Freitag: 1,3012) Dollar festgesetzt.

Die neue japanische Regierung setzt ihre Wahlkampfversprechen zügig um: Nach Medienberichten vom Montag über ein zusätzliches Konjunkturpaket kündigte Finanzminister Taro Aso am Dienstag Maßnahmen zur "Stabilisierung" des Yen an. Demnach beabsichtigt die Regierung, Anleihen des Euro-Rettungsschirms ESM zu kaufen und zur Finanzierung auf Fremdwährungsbestände zurückzugreifen. Trotz leichter Verluste in den letzten Wochen notiert der Yen zu vielen wichtigen Währungen immer noch sehr fest. Dies belastet die exportorientierte Wirtschaft Japans.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Montag im Tagesverlauf wieder über die Marke von 1,31 US-Dollar zurückgekehrt. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt im New Yorker Handel 1,3111 US-Dollar, nachdem sie im asiatischen Geschäft noch bis auf 1,3017 Dollar gefallen war.

14.01.2013

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Montag im Tagesverlauf leicht gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete in einem ruhigen Handel zuletzt 1,3080 US-Dollar.

14.01.2013

Frankfurt Aktien Index DAX

7.733,91 Punkte

- 42,46 Punkte

Durchschnittsrendite in %

07.01.2013