Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden 100 Millionen Dichtungen pro Woche
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden 100 Millionen Dichtungen pro Woche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 19.08.2017
Behälter für Behälter: Globus-Schichtleiter Markus Teuber (34) befüllt den Laser- und Fotoautomaten mit Gummiringen. Quelle: Fotos: Rüdiger Jacob
Anzeige
Ahrensbök

In jeder dritten Spraydose, die wir in den Händen halten, befindet sich eine Dichtung, die in einem Werk in Ahrensbök hergestellt wird. Unter anderem mit dieser Produktbeschreibung werben die Globus-Gummi-Werke auf ihrer Internetseite. Auch Dichtungen für Autoölfilter stammen aus dem Unternehmen in Ostholstein. Doch bevor so eine Dichtung später einmal in einem Pkw verbaut wird, bedarf es einiger Arbeitsschritte in der Produktion.

In den Ahrensböker Globus-Werken steht Markus Teuber (34) am Fotoautomat.

Nachwuchskräfte gesucht

Die 1906 gegründeten Globus-Werke beschäftigen zurzeit 276 Mitarbeiter. Das Unternehmen, das noch Nachwuchs sucht, bildet Industriekaufleute, Elektroniker, Industriemechaniker, Kunststoff- und Formgeber, Maschinen- und Anlagenführer sowie Verfahrensmechaniker aus.

Einer davon ist Markus Teubers tägliche Arbeit. Auf den ersten Blick sieht es aus, als schütte jemand Kohlen aus. Aber das schwarze Material ist reines Gummi. Seit 14 Jahren ist Teuber im Unternehmen tätig. Der Schichtleiter ist für die komplette Produktion verantwortlich. Das, was der 34-Jährige in den großen Behälter schüttet, sind Ölfilterdichtungsringe. Die Ringe werden einem Laser- und Fotoautomaten zugefügt. Nach Vorgabe fragt die Kamera sozusagen all das ab, was wichtig ist, zum Beispiel den Innen- und Außendurchmesser oder die Wandstärke.

Der Automat, den Teuber befüllt, sortiert die verschiedenen Teile, die nach bestimmten Kategorien ihre spätere Verwendung finden. Dabei misst das elektronische Gerät auch die sogenannten Gut-Teile.

Das sind jene Teile, die die jeweiligen Spezifikationen des Kunden erfüllen. Nach und nach befüllt der Mitarbeiter den großen Automaten mit den Gummidichtungen, die vorher im Werk hergestellt wurden.

„Sie werden aus dem Gummimaterial extrudiert. Das heißt, sie werden herausgetrieben und in einzelne Ringe geschnitten“, erklärt Teuber den speziellen Produktionsschritt.

Von der Herstellung eines Schlauches bis hin zum geschnittenen Ring wird im Ahrensböker Werk alles selbst gefertigt. Täglich werden so 90000 Teile gemessen, rechnet Teuber hoch. Hat der Schichtleiter genügend Gummiringe in den Behälter gefüllt, werden sie nach den jeweiligen Abmessungen sortiert und in den gewünschten Mengen verpackt und nach Kartonagenvorgaben des Kunden versendet.

In den Globus-Werken werden neben den Ölfilterdichtungen und Profilteilen für die Automobilindustrie unter anderem auch Aerosoldichtungen für Spraydosen hergestellt. Allein davon werden wöchentlich 100 Millionen Stück gefertigt. Das Unternehmen hat sich auf Extrusion, Vulkanisation, Schleifen, Schneiden und Veredeln spezialisiert. Aber auch das scheinbar banale Einschütten zählt zu den Arbeitsschritten, die dem Unternehmen Marktführereigenschaften bescheren.

In dieser Serie erläutern wir interessante Arbeitsschritte aus Firmen der Region. Soll Ihr Unternehmen auch in dieser Serie erscheinen? Bewerben Sie sich gerne per E-Mail! Die Adresse: wirtschaft@ln-luebeck.de

Rüdiger Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

. Sie hatte den deutschen Stifteherstellern einen Boom beschert – die Lust von Erwachsenen am Bilderbuch-Ausmalen zwang im Vorjahr die Branche zu Sonderschichten.

19.08.2017

Der Beginn der Energiewende: 1987 gingen im Kaiser-Wilhelm-Koog 30 Windräder an den Start.

19.08.2017

Dresdner Start-up vermarktet Server-Wärme – Kunden sind Unternehmen.

19.08.2017
Anzeige