Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
41000 DDR-Autos rollen noch auf den Straßen

Eisenach/Flensburg 41000 DDR-Autos rollen noch auf den Straßen

Zulassungszahlen sind zuletzt stabil geblieben.

Voriger Artikel
Tesla meldet 325 000 Vorbestellungen
Nächster Artikel
Manchmal geht es um die Wurst

Lange war er verschmäht, jetzt ist er Kult: der Trabant.

Quelle: Schmidt/dpa

Eisenach/Flensburg. Nach dem drastischen Rückgang in den vergangenen beiden Jahrzehnten sind die Zulassungszahlen für die DDR-Autos Wartburg und Trabant nun relativ konstant. Anfang dieses Jahres rollten nach Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg 33600 Trabis und 7400 Wartburg auf Deutschlands Straßen. Das entsprach etwa dem Zulassungsniveau von Anfang 2015. Seit dem Jahr 2011 bewegt sich die Zahl etwa in dieser Größenordnung.

Anfang der 1990er Jahre waren noch einige Hunderttausend der DDR-Klassiker unterwegs, deren Produktion vor einem Vierteljahrhundert eingestellt worden war. Insgesamt wurden bis dahin knapp 3,1

Millionen Trabant und 1,2 Millionen Autos der Marke Wartburg gebaut. Die meisten Trabis fahren derzeit die Sachsen mit mehr als 8000 gefolgt von den Brandenburgern mit mehr als 5000. In Westdeutschland gibt es unter den Nordrhein-Westfalen und Bayern noch die meisten Fans der kleinen Autos mit Zulassungszahlen über 1000.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 12.552,00 -0,08%
TecDAX 2.398,50 -0,02%
EUR/USD 1,2010 +0,12%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 15,59 +3,39%
LUFTHANSA 22,88 +2,49%
DT. POST 36,86 +1,07%
THYSSENKRUPP 25,28 -1,77%
SIEMENS 115,92 -0,92%
BEIERSDORF 92,04 -0,80%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 141,47%
Allianz Global Inv AF 111,20%
Commodity Capital AF 111,82%
Crocodile Capital MF 99,99%
BlackRock Global F AF 89,53%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.