Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden 80 Prozent aller Haushaltshilfen arbeiten schwarz
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden 80 Prozent aller Haushaltshilfen arbeiten schwarz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 01.08.2016
Anzeige
Köln

. Ungeachtet der Bemühungen um mehr Mini-Jobs in deutschen Privathaushalten arbeitet die überwiegende Mehrheit der Haushaltshilfen einer Studie zufolge weiterhin schwarz. So waren nach Berechnungen des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) rund 80 Prozent der Haushaltshilfen – und damit insgesamt etwa drei Millionen Menschen – im vergangenen Jahr illegal beschäftigt. Der Schwarzarbeit-Experte Friedrich Schneider von der Universität Linz hält diese Einschätzung für realistisch. Die Zahl illegal beschäftigter Haushaltshilfen sei nach wie vor sehr hoch, sagte Schneider. So schätzt er die Summe der Einkommen von Schwarzarbeit in deutschen Haushalten in diesem Jahr auf 25 bis 30 Milliarden Euro. Das Problem sei, dass Schwarzarbeit sowohl für Arbeitgeber wie Arbeitnehmer Vorteile mit sich bringe: Für Privathaushalte sei es billiger, Hilfskräfte schwarz zu beschäftigen. Und für Hilfskräfte steuerlich oft günstiger, den Zuverdienst nicht anzugeben. Zudem hätten beide Seiten einen geringeren bürokratischen Aufwand. Nach Angaben des Instituts der Wirtschaft sind Haushaltshilfen in rund neun Prozent der deutschen Haushalte beschäftigt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als ein Drittel der Haushalte reduziert laut einer Studie inzwischen bewusst den Fleischverzehr – Supermärkte bauen Angebot aus.

01.08.2016

. VW will im Abgasskandal noch in diesem Jahr die Umrüstung aller manipulierten Dieselmodelle in Europa auf den Weg gebracht haben.

01.08.2016

Ob im Handwerksbetrieb, in der Bank oder im Einzelhandel: Überall sind am Montag junge Menschen ins Berufsleben gestartet. Betriebe haben es immer schwerer, qualifizierte junge Menschen zu finden.

01.08.2016
Anzeige