Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Abgas-Skandal: Andere Hersteller unter Druck
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Abgas-Skandal: Andere Hersteller unter Druck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 05.04.2016

Nach dem VW-Skandal um Software-Manipulationen bei der Abgaskontrolle könnte es jetzt für andere deutsche Diesel-Produzenten wie Daimler oder BMW prekär werden.

Wegen der Installation einer flexiblen Abgasnachbehandlung zum Schutz des Motors, die Daimler im Januar ausdrücklich als zulässig dargestellt hat, könnte im Ergebnis nun der Verlust der Typzulassung drohen. Das ist nach einer ausführlichen Analyse der einschlägigen europäischen Richtlinien das Fazit einer Ausarbeitung des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages, erstellt im Auftrag der Grünen-Bundestagsfraktion. Danach müssen installierte Abschaltmechanismen im Straßenverkehr so funktionieren, dass die eingebaute Emissionskontrolle grundsätzlich ihre volle Wirksamkeit entfaltet.

Wörtlich heißt es im Gutachten: „Die Genehmigungsbehörde darf in diesem Zusammenhang keine Typgenehmigung erteilen.“ dw

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert irreführende Werbung mit Vitaminen bei vielen Lebensmitteln.

05.04.2016

Schönberg will den Konfitüren-Hersteller zu sich locken — Auch Lübeck kämpft weiter.

08.04.2016

Nach Bekanntwerden der Abwanderungspläne der Schwartauer Werke ist der Kampf der Standorte im Norden eröffnet. Wirtschaftspolitiker und -funktionäre fordern alle nötigen Anstrengungen, um eine Ansiedlung in Mecklenburg-Vorpommern unbedingt zu verhindern. Vor allem Lübeck will sich ins Zeug legen, um Bad Schwartau als Firmensitz zu beerben.

08.04.2016
Anzeige