Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Air Berlin: 61 Maschinen für Lufthansa
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Air Berlin: 61 Maschinen für Lufthansa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 26.09.2017
Anzeige
Frankfurt/Düsseldorf

Bei der geplanten Übernahme großer Teile der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin gibt die Lufthansa zusätzlichen Schub. Während am Standort Düsseldorf Hunderte Beschäftigte der Air Berlin auf verlässliche Informationen zur Zukunft ihrer Jobs hofften, bewilligte der Lufthansa-Aufsichtsrat gestern rund eine Milliarde Euro, um 61 Flugzeuge von den Leasinggesellschaften der Air Berlin zu erwerben. Das Geld stamme aus vorhandenen liquiden Mitteln, teilte der Dax-Konzern mit.

Ob es zu dem Geschäft kommt, ist auch vom Erfolg der laufenden Übernahmeverhandlungen mit der insolventen Air Berlin abhängig. Der dort genannte und von Lufthansa nicht bestätigte Kaufpreis von 200 Millionen Euro ist in der vom Aufsichtsrat genehmigten Milliarde dem Vernehmen nach nicht enthalten. 20 weitere Air-Berlin-Flieger besitzt der Kranich-Konzern schon oder hat verbindliche Optionen darauf. Sie werden bereits bei der Tochter Eurowings eingesetzt, bei der auch die weiteren 61 Flugzeuge inklusive 20 Propellermaschinen fliegen sollen. Dafür werden etwa 3000 Piloten und Flugbegleiter gesucht.

Sie könnten auch aus den Reihen der mehr als 300 Air-Berlin- Mitarbeiter kommen, die sich in Düsseldorf und Ratingen von ihrer Gesellschaft über die Situation informieren ließen. Insbesondere bei der Betriebsversammlung für die Flugbegleiter sei es teils sehr emotional zugegangen, berichteten Teilnehmer. In Düsseldorf sind laut Verdi 1200 Mitarbeiter für die Langstrecke stationiert, die zum 15.

Oktober eingestellt wird.

Es gebe in der gesamten Firma keine Zusage zu einer Übernahme, sagte Verdi-Vorstandsmitglied Christine Behle. „Die Stimmung ist richtig schlecht.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ölpreise sind in jüngster Zeit kräftig gestiegen – das macht sich auch an den Zapfsäulen bemerkbar. Neben einer Reihe von Konflikten und politischen Unsicherheiten in den Fördergebieten, spielt auch die Aussicht auf eine wieder wachsende Nachfrage eine wichtige Rolle.

26.09.2017

Der EU-Koordinator für das Fehmarnbelt-Projekt, Pat Cox, hat FDP-Wirtschaftsminister Bernd Buchholz bei einer Veranstaltung im EU-Parlament versichert, dass selbst bei langwierigen Klageverfahren gegen die feste Querung kaum die Gefahr bestehe, dass Fördergelder der Europäischen Union verfallen. 

26.09.2017

. Das Deutsche Milchkontor (DMK) als größte deutsche Molkerei hält an der Schließung des „Rügener Badejungen“-Werkes in Bergen fest. Die Käserei soll spätestens in der zweiten Jahreshälfte 2019 geschlossen werden, teilte das DMK mit. Auch andere Standorte sind betroffen.

26.09.2017
Anzeige