Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Air Berlin zahlt zehn Millionen Entschädigung
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Air Berlin zahlt zehn Millionen Entschädigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 07.07.2017
Berlin

. Für Flugausfälle und Verspätungen will Air Berlin „deutlich mehr als zehn Millionen Euro“ Schadenersatz an ihre Kunden leisten. „Wir legen Sonderschichten ein, um die Gelder auszuzahlen“, sagte Vorstandschef Thomas Winkelmann der „Rheinischen Post“. Seit dem Wechsel auf einen neuen Flugplan Ende März gibt es zahlreiche Verspätungen und Flugausfälle bei der hoch verschuldeten Fluggesellschaft.

Seit Ende März kümmert sich auch ein anderer Dienstleister, Aeroground, um das Gepäck der Air-Berlin-Passagiere in Berlin-Tegel. Vor allem im April und Mai blieben viele Koffer von Umsteigern in Berlin liegen – oder die Fluggäste mussten lange am Gepäckband warten. Aeroground und die Fluggesellschaft streiten seit Wochen darüber, wer dafür die Verantwortung trägt. Beide Partner räumen eigene Versäumnisse ein, geben aber dem jeweils anderen die Hauptschuld.

Aeroground bot Air Berlin an, die Zusammenarbeit vorzeitig zu beenden. Wenn Air Berlin das wolle, sei man zu einem Ausstieg aus dem Anfang März geschlossenen Vertrag bereit, hieß es in Unternehmenskreisen. Dies sei Air Berlin schriftlich mitgeteilt worden. Aeroground hält den im März verdichteten Flugplan von Air Berlin für den Hauptgrund für die großen Schwierigkeiten.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heinold und Kubicki beurteilen die Verkaufsaussichten ganz unterschiedlich.

07.07.2017

Münchner Staatsanwälte werfen ihm Betrug und unlautere Werbung vor – Auch die US-Justiz lässt nicht locker.

07.07.2017

Die Stiftung Naturschutz will die Ausbreitung der giftigen Pflanze mit neuer Methode stoppen.

08.07.2017