Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Angler: Mehr Dorsch freigeben
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Angler: Mehr Dorsch freigeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 17.06.2017
Anzeige
Linstow

. Die Angler in Mecklenburg-Vorpommern setzen der staatlichen Begrenzung der Fangmengen bei Dorsch einen eigenen Vorschlag entgegen. Sie fordern, dass Dorsche erst ab einer Länge von 45 statt wie jetzt mit 35 Zentimetern mitgenommen werden dürfen. Erst dann seien die Fische fortpflanzungsfähig. In der Laichzeit sollten gar keine Dorsche gefangen werden. Im Gegenzug wolle der Verband eine Erweiterung des Fanglimits von fünf auf zehn Dorsche pro Tag und Angler durchsetzen, sagte der Präsident des Landesanglerverbandes, Karl-Heinz Brillowski, bei der Landesdelegiertenkonferenz in Linstow (Landkreis Rostock). „Im Durchschnitt liegt der Tagesfang pro Angler ohnehin nur bei drei Dorschen“, sagte er. Die höhere Zahl sei aber wichtig für den Tourismus und die Betreiber von Kuttern. Seit der Einführung des Fanglimits gebe es Stornierungen bei Angelfahrten. Die Anbieter rechneten mit bis zu 20 000 Euro Einbußen pro Kutter in diesem Jahr. Ziel des Anglerverbandes sei es, die Fangbeschränkungen für Dorsche ab 2019 wieder ganz aufzuheben. Nach Angaben des Internationalen Rates für Meeresforschung (ICES) erholt sich der Dorsch in der westlichen Ostsee sehr schnell. Bereits 2019 wären mehr Elterntiere da als für eine nachhaltige Bewirtschaftung notwendig sind. Dagegen sagte Agrarstaatssekretär Jürgen Buchwald, wegen der noch schlechten Bestandssituation bei Dorsch und Hering müssten sich die Freizeitfischer voraussichtlich auch 2018 wieder auf Fangbegrenzungen einstellen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Meyers Marktplatz: Der Blick auf die Börsenwoche.

17.06.2017

Fahrverbote, Grauzonen, neue Tests –die wichtigsten Punkte in der Übersicht.

17.06.2017

Neue SIM-Karten gibt es von Juli an nur noch nach Registrierung – Heftige Kritik von Datenschützern.

17.06.2017
Anzeige