Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden BASF stellt sich auf längere Durststrecke ein
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden BASF stellt sich auf längere Durststrecke ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 26.02.2016
Anzeige
Ludwigshafen

Der weltgrößte Chemiekonzern BASF stellt sich wegen der niedrigen Ölpreise und eines schwächeren Wachstums in China auf einen weiteren Ergebnisrückgang ein.

„Der Ölpreis hat natürlich eine besondere Bedeutung auch im Jahre 2016“, sagte Unternehmenschef Kurt Bock gestern. Das Jahr habe verhalten begonnen, auch „infolge einer schwachen Mengenkonjunktur in China“. Der Manager geht davon aus, dass das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) 2016 maximal zehn Prozent unter dem Vorjahreswert von 6,73 Milliarden Euro liegen wird.

Der Ölpreis ist seit Mitte 2014 auf Talfahrt gegangen und seitdem um etwa 75 Prozent gefallen. BASF ist davon doppelt betroffen. Niedrige Preise belasten neben der Öl- und Gastochter Wintershall auch das Geschäft mit Chemikalien. Massengüter wie Petrochemikalien können zwar billiger hergestellt werden, da Erdöl und Erdgas wichtige Rohstoffe sind, aber die niedrigeren Einkaufspreise müssen in der Regel an die Kunden weitergeben werden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ministerium, Kassenärzte und Krankenhäuser wollen Patienten zunächst „filtern“ — Bund muss Gesetz ändern.

26.02.2016

. Der Schienenfahrzeughersteller Bombardier streicht an seinem größten deutschen Standort in Hennigsdorf 270 Arbeitsplätze und damit fast jede zehnte Stelle.

26.02.2016

Die belgische Justiz beschuldigt die Schweizer Großbank UBS der Geldwäsche. Das teilte die Staatsanwaltschaft gestern in Brüssel mit.

26.02.2016
Anzeige