Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
BGH stärkt Arzneihandel im Internet

Karlsruhe BGH stärkt Arzneihandel im Internet

Versandhändler, die im Internet medizinische Hilfsmittel anbieten, dürfen damit werben, dass sie auf Zuzahlungen zum Rezept verzichten.

Karlsruhe. Versandhändler, die im Internet medizinische Hilfsmittel anbieten, dürfen damit werben, dass sie auf Zuzahlungen zum Rezept verzichten. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem gestern verkündeten Grundsatzurteil und verwies auf die Preisgestaltungsfreiheit der Hersteller bei medizinischen Hilfsmitteln. Das Urteil gilt nicht für preisgebundene Medikamente (Az.I ZR 143/15). Das beklagte Unternehmen betreibt einen Internet- Versandhandel für medizinische Hilfsmittel, darunter Blutzuckermessgeräte für Diabetiker. Auf seiner Internetseite wirbt es damit, die an die gesetzliche Krankenkasse zu entrichtenden Zuzahlungen seiner Kunden zu übern ehmen. Die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs hielt das für wettbewerbswidrig und klagte auf Unterlassung. Der BGH entschied zugunsten des Händlers: Die Zuzahlungsregelungen dienten der Kostendämpfung im Gesundheitswesen, „nicht dem Schutz der Mitbewerber“.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 13.158,50 +0,42%
TecDAX 2.544,00 +0,47%
EUR/USD 1,1754 -0,10%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 9,38 +1,95%
BAYER 106,50 +1,45%
DT. BANK 16,52 +1,34%
RWE ST 16,92 -1,95%
Henkel VZ 111,67 -0,50%
DT. TELEKOM 15,09 -0,44%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 283,34%
Commodity Capital AF 228,66%
Stabilitas PACIFIC AF 132,06%
BlackRock Global F AF 104,11%
SEB Fund 2 SEB Rus AF 103,43%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.