Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Bahn will Strom verkaufen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Bahn will Strom verkaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 28.06.2017
Frankfurt am Main

Die Deutsche Bahn will ihr günstiges Umwelt-Image nutzen und Privathaushalten künftig Öko-Strom verkaufen. Ein entsprechender Vertrag kann seit gestern ausschließlich online abgeschlossen werden und soll preislich immer unter dem Grundtarif des örtlichen Versorgers liegen, wie die Bahn-Tochter DB-Energie verkündete. Zuerst hatte die Zeitung „Die Welt“ berichtet.

Geliefert werden soll zugekaufter Ökostrom aus Wasser-, Wind- und Solarkraftwerken. „Wir beherrschen die Strombeschaffung und die Prozesse dahinter, große Mengen Energie an die richtige Stelle zu bringen. Wer Bahn kann, kann auch Strom“, hatte DB-Energie-Chef Hans-Jürgen Witschke der Zeitung gesagt. Das Unternehmen im Staatsbesitz will seine Fahrgäste gezielt ansprechen und als Wechselprämien zum Beispiel Bahncards oder Reisegutscheine einsetzen. Bis zum Jahresende peilt der Konzern eine fünfstellige Kundenzahl an, in den kommenden drei bis fünf Jahren eine sechsstellige.

Die Bahn ist nach eigenen Angaben bereits der fünftgrößte Stromversorger Deutschlands. Nach Angaben der Preisvergleichsportale Verivox und Check 24 gehört „dbstrom“ mit seinen Verträgen über zwölf oder 24 Monate Laufzeit aber nicht zu den preisgünstigsten Anbietern von Ökostrom.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil der Umsatz im ersten Halbjahr schlecht war, stehen vor allem kleine Geschäfte jetzt unter Druck.

28.06.2017

. Der Vorstandschef der Reederei Hapag-Lloyd, Rolf Habben Jansen, rechnet in den nächsten 18 Monaten mit einer allmählichen Erholung der internationalen Schifffahrtsmärkte.

28.06.2017

. Die EU-Kommission ist im Verfahren gegen Deutschland um mögliche Wettbewerbsvorteile der Deutschen Bahn weitgehend gescheitert.

28.06.2017