Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Bauindustrie soll entlastet werden
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Bauindustrie soll entlastet werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 17.05.2018

Deshalb solle die vorhandene Überregulierung verringert werden. „Wir wollen überflüssige Bauvorschriften abschaffen“, und die Kosten neuer Regeln stärker beachten. Dies gelte auch für das geplante neue Gebäudeenergiegesetz. Die Baubranche hat derzeit einen Rekord-Auftragsbestand von 41 Milliarden Euro in den Büchern und erwartet in diesem Jahr ein Umsatzwachstum von sechs Prozent. Sie will bis Jahresende bis zu 340 000 neue Wohnungen fertigstellen. Wanderwitz sagte, die Regierung verfolge „das ambitionierte Ziel, mindestens 1,5 Millionen Wohnungen in dieser Legislaturperiode zu schaffen“.

Zusammen mit der neuen befristeten Sonderabschreibung könnten Investoren künftig in den ersten vier Jahren 28 Prozent eines Bauprojekts steuerlich abschreiben. Bei einem „Wohngipfel“ im Herbst sollten mit allen Akteuren des Wohnungsmarkts Eckpunkte einer „Wohnraumoffensive“ vereinbart werden, kündigte der Staatssekretär an. „Mit 16 Bauordnungen kann man nicht leben“, sagte auch der Präsident des Bauindustrieverbands Peter Hübner.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Region Lübeck seien im vergangenen Jahr viel mehr bezahlbare Wohnungen entstanden als im Vorjahr, erklärt die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH). Das Förderinstitut des Landes führt die Entwicklung auf einen im Jahr 2017 erstmals gewährten Investitionszuschuss zurück.

17.05.2018

Düsseldorf. Der Warenhauskonzern Karstadt arbeitet sich langsam aus der Krise. Erstmals nach rund 30 Jahren plant das Unternehmen neue Filialen. Vorgesehen ist zudem der Wiedereinstieg ins Möbelgeschäft, erklärte Konzernchef Stephan Fanderl.

17.05.2018

Die Metall- und Elektroindustrie in Norddeutschland arbeitet fast an ihrer Kapazitätsgrenze und sucht händeringend nach Mitarbeitern. Nordmetall-Präsident Thomas Lambusch sieht das Image der Marke „Made in Germany“ in Gefahr.

17.05.2018