Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Bayer-Deal mit BASF
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Bayer-Deal mit BASF
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 13.10.2017
Leverkusen

Der Deal soll nur zustande kommen, wenn Bayer die geplante Übernahme des Saatgut- und Agrarchemiekonzerns Monsanto aus den USA gelingt. Die Leverkusener hoffen, dies Anfang 2018 abschließen zu können. Dann soll auch der Teilverkauf an BASF vollzogen werden.

BASF geht seinerseits davon aus, das eigene Geschäft mit der Agrarwirtschaft auf diese Weise auszubauen. Dazu will sich der Konzern Bayers globale Unkrautvernichter-Sparte mit dem Wirkstoff Glufosinat-Ammonium einverleiben, außerdem Teile des Saatgutgeschäfts für Feldkulturen in einzelnen Märkten. Die Transaktion beinhaltet das geistige Eigentum, die Standorte und den Übergang von mehr als 1800 Beschäftigten, vor allem in den USA, Deutschland, Brasilien, Kanada und Belgien an BASF. Die Ludwigshafener rechnen mit einem Gewinnbeitrag ab dem Jahr 2020.

Die betroffenen Bereiche kamen 2016 den Angaben zufolge auf einen Umsatz von rund 1,3 Milliarden Euro. Der operative Gewinn betrug 385 Millionen Euro. Insgesamt erzielte Bayers Agrarsparte Crop Science einen Umsatz von 9,9 Milliarden Euro und lieferte beim Konzern ein um Sondereffekte bereinigtes Betriebsergebnis von 2,4 Milliarden Euro ab. Ende 2016 beschäftigte die Sparte 22

400 Mitarbeiter.

Mit der Übernahme des umstrittenen Monsanto-Konzerns will Bayer zum größten Saatguthersteller der Welt aufsteigen. Schon deshalb war zu erwarten, dass das Unternehmen nur einzelne Teile abgibt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundesautobahn 20 – die wichtigste Ost-West-Verbindung in Mecklenburg-Vorpommern – ist marode. Wie lange das Teilstück bei Tribsees gesperrt ist, kann niemand sagen. Es ist nur eine von vielen Baustellen im Land.

13.10.2017

Die steigenden Preise für Milchprodukte und andere Nahrungsmittel sowie für Energie haben die Inflationsrate in Deutschland angetrieben, sie liegt jetzt um 1,8 Prozent höher als im September 2016. Besonders kräftig war der Preisanstieg bei Butter, die um 70,4 Prozent teurer wurde.

13.10.2017

. Kurz vor Ablauf der Bieterfrist für die HSH Nordbank geht ihr Vorstandschef Stefan Ermisch davon aus, dass der Verkauf der Landesbank gelingt.

12.10.2017