Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Betriebsrat: Kündigungen bei Air Berlin
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Betriebsrat: Kündigungen bei Air Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 07.10.2017
Berlin

. Für die Beschäftigten der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin wird die Lage immer ernster: Der Betriebsrat stellt sich auf massenhafte Entlassungen ein. Das geht aus einer Mitarbeiterinformation des Betriebsrats Nord hervor. In dem internen Papier heißt es: „Alle Mitarbeiter werden gekündigt!!!“ Ziel sei es, die nötigen Verhandlungen noch im Oktober „final abzuschließen“. Der Sprecher der Airline, Ralf Kunkel, wollte sich dazu nicht äußern.

Die Gewerkschaft Verdi kritisierte dies scharf: „Wir sind entsetzt und erwarten, dass Air Berlin zügig Stellung nimmt zu den Kündigungsvorwürfen. Man spielt nicht mit dem Schicksal von tausenden Beschäftigten!“, sagte gestern Christine Behle vom Verdi-Bundesvorstand. Der Betriebsrat Nord vertritt unter anderem die Mitarbeiter der Verwaltung am Standort Berlin. Nach Angaben von Gewerkschaften sind das in der Hauptstadt etwa 1000 Mitarbeiter. Die „Bild“ berichtete auf ihrer Internetseite, dass den Beschäftigten, die noch für den Flugbetrieb gebraucht würden, zum 28. Februar nächsten Jahres gekündigt werden solle.

Die bisher zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft mit mehr als 8000 Beschäftigten hatte Mitte August Insolvenz angemeldet. Vorerst geht der Flugbetrieb weiter, weil der Bund mit einem Kredit einsprang. Der Betriebsrat empfiehlt in seinem Schreiben, alle Kollegen sollten zur Jobbörse gehen. Die Abwicklung der Airline werde „im Schweinsgalopp“ umgesetzt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 5. Oktober 1842 hatte der aus Vilshofen in Bayern stammende Braumeister Josef Groll in der westböhmischen Stadt Pilsen den ersten Sud Pils hergestellt. Einer der Nachfolger Grolls ist Vaclav Berka, Braumeister bei Plzenský Prazdroj, im „Geburtsort“ des weltberühmten Bieres.

07.10.2017

Meister Edgar Hartmeyer (58) schleift Hörgeräte am PC zur perfekten Passform.

07.10.2017

Vor 175 Jahren wurde in Böhmen das erste Pils gebraut. Bis heute ist die Biersorte ein Renner – auch in der Flensburger Brauerei, der größten in Schleswig-Holstein, macht Pils immer noch den größten Anteil am Absatz aus.

07.10.2017