Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Bilanzskandal: Toshiba streicht 10000 Stellen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Bilanzskandal: Toshiba streicht 10000 Stellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 21.12.2015

Die radikale Sanierung nach einem schweren Bilanzskandal bringt dem Technologiegiganten Toshiba den höchsten Verlust seiner Geschichte ein.

Der Fehlbetrag dürfte zum Bilanzstichtag 31. März 2016 bei 550 Milliarden Yen (4,2 Milliarden Euro) liegen, teilte das japanische Unternehmen mit. 10 000 Arbeitsplätze werden gestrichen, die Produktion von Fernsehern im Ausland eingestellt und Fabriken geschlossen. Auch die ebenfalls verlustbringende PC-Sparte sowie das Geschäft mit Haushaltsgeräten werden konsolidiert.

Damit zieht sich der japanische Traditionskonzern schrittweise aus dem Geschäft mit Verbraucherelektronik zurück. Der Umbau bei Toshiba folgt auf einen schweren Bilanzskandal, der Anfang des Jahres aufgeflogen war. Eine Untersuchungskommission war zu dem Schluss gekommen, dass der Konzern den Nettogewinn über sieben Jahre um mehr als 155 Milliarden Yen aufgebläht hatte. Der Gewinn vor Steuern war von Toshiba um 224,8 Milliarden Yen zu hoch ausgewiesen worden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neuer Airbus ist Verkaufsschlager — Lufthansa soll erste Maschine bekommen.

21.12.2015

27,5 Kilometer südlich von Schwerin freigegeben.

21.12.2015

Weltmarktführer Thai Union will 51 Prozent der Rügen Fisch AG übernehmen, zu der auch die Lübecker Hawesta-Fabrik gehört — Die Gewerkschaft ist besorgt.

21.12.2015
Anzeige