Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Blackberry streicht 4500 Jobs
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Blackberry streicht 4500 Jobs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 21.09.2013
Der Blackberry-Anteil am Smartphone-Markt sank nach Zahlen des Marktforschers IDC im zweiten Quartal dieses Jahres von rund fünf auf drei Prozent. Quelle: Foto: dpa

Die Krise beim Smartphone-Pionier Blackberry spitzt sich dramatisch zu. Das kanadische Unternehmen streicht nach tiefroten Zahlen 4500 Arbeitsplätze — das sind 40 Prozent der Belegschaft. Der Verlust im vergangenen Geschäftsquartal erreichte fast eine Milliarde US-Dollar, teilte Blackberry jetzt mit. Grund ist vor allem eine hohe Abschreibung auf nicht verkaufte Geräte des Touchscreen-Modells Z10, das eigentlich die Wende zum Besseren einläuten sollte.

Nach dem Stellenabbau sollen noch 7000 Mitarbeiter übrigbleiben. Der deutsche Konzernchef Thorsten Heins will bis zum kommenden Frühjahr die operativen Kosten halbieren. Er hatte bereits im vergangenen Jahr 5000 Jobs abgebaut. Außerdem soll die Modellpalette von sechs auf vier Geräte verkleinert werden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutsche Geflügelfleisch-Überschüsse landen in Entwicklungsländern. Hilfsorganisationen schlagen Alarm.

21.09.2013

Meyers Marktplatz: Der Blick auf die Börsenwoche

21.09.2013

Nach fast 40 Jahren der Renault-4-Abstinenz fand Harald Freytag zu seiner „alten Liebe“ zurück.

21.09.2013
Anzeige