Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Bockholdt bildet Mitarbeiter in eigener Reinigungs-Akademie aus

Lübeck Bockholdt bildet Mitarbeiter in eigener Reinigungs-Akademie aus

Ministerpräsident lobt Personalentwicklung — Lübecker Unternehmen will sich vergrößern.

Voriger Artikel
Kaffee in Einzelportionen wird immer beliebter
Nächster Artikel
Das Land kurbelt den Wohnungsbau an

Ministerpräsident als Reinigungskraft: Auf dem Gelände der Bockholdt KG in Lübeck-Eichholz wagte Torsten Albig eine Fahrt mit dem Scrubmaster B75 R — beobachtet von Gülten und Jan Bockholdt. Die Maschine kann den Untergrund scheuern und saugen.

Quelle: Fotos: Ulf-Kersten Neelsen

Lübeck. Das Reinigungsunternehmen Bockholdt bündelt seine Aus- und Weiterbildungsaktivitäten am Stammsitz in Lübeck. Den offiziellen Startschuss für die sogenannte Bockholdt-Akademie gab gestern Ministerpräsident Torsten Albig (SPD). Dabei wurde auch bekannt, dass sich das Unternehmen im Lübecker Stadtteil Eichholz vergrößern will. So sei das Nachbargrundstück mit 2000 Quadratmetern Fläche bereits erworben worden, verkündete Inhaber Jan Bockholdt. Dort soll im kommenden Jahr mit dem Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes begonnen werden.

LN-Bild

Ministerpräsident lobt Personalentwicklung — Lübecker Unternehmen will sich vergrößern.

Zur Bildergalerie

Mit Hilfe eines Talentpools sollen die Potenziale der Mitarbeiter künftig aufgespürt und gefördert werden. „Beste Chancen@Bockholdt“ heißt ein Vier-Stufen-Programm, mit dem sich Mitarbeiter über mehrere Jahre von der Reinigungskraft zum Vorarbeiter, weiter zum Kundenbetreuer, zum Technischen Betriebsleiter bis hin zum Niederlassungsleiter fortbilden können. Die ersten 95 Kollegen sind bereits gestartet. Später soll es dann 60 Module zur fachlichen Weiterbildung geben — etwa zum Objektmanager, zum Hygienefachwirt, zum Gebäudereiniger-Meister, zum Desinfektor oder auch zum Schädlingsbekämpfer. „Die von uns ausgerufene Qualitätsoffensive basiert auf der Qualifizierung unserer Mitarbeiter. Mit Gründung unserer eigenen Akademie bekommt das Kind jetzt einen Namen“, erklärte Inhaber Jan Bockholdt.

Professionell begleitet werden einzelne Module von der Wirtschaftsakademie und der IHK Schleswig-Holstein. „Bockholdt fördert seine Fachkräfte von morgen mit innovativen und praxisbezogenen Ideen aus den eigenen Reihen. Das unterstützen wir mit großer Begeisterung“, erklärte Detlef Reeker, Geschäftsführer der Wirtschaftsakademie. „Bockholdt hat insbesondere im Reinigungsbereich eine führende Stellung, was die systematische Qualifizierung der Mitarbeiter angeht“, ergänzte Lars Schöning, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Lübeck. „Die Einführung der Personalentwicklung ist für mich immer das Fundament gewesen“, betonte Inhaberin Gülten Bockholdt.

„Es gibt nicht viele Unternehmen, die über Personalentwicklung so nachdenken wie Sie“, lobte Albig das Unternehmen. „Sie stellen die Mitarbeiterentwicklung in den Mittelpunkt Ihrer Unternehmensstrategie.“ Mit der Qualifizierung von Fachkräften werde ein wichtiges Thema aufgegriffen. „Qualität hat zu tun mit den Leuten, die hier arbeiten“, so Albig. Würde man ihm eine der teuren Reinigungsmaschinen geben — sie wäre wohl nach zehn Minuten kaputt.

Zuvor hatte sich der Regierungschef bei einem Firmenrundgang einen Überblick über die Leistungen des Lübecker Familienunternehmens verschafft. „Das will ich auch“, bekannte er, als er gesehen hatte, wie der Trockeneisreiniger ein stark verschmutztes Zahnrad in Windeseile sauber gepustet hatte. Präsentiert wurde auch eine 2500 bar starke Höchstdruckanlage, die beispielsweise zum Reinigen von Laternen eingesetzt werden kann.

Zum Abschied appellierte Albig an die Mitarbeiter, die Akademie zu nutzen und ihren eigenen Weg zu finden. „Seien Sie stolz auf ihre Arbeit. Sie machen dieses Land ein Stück sauberer, besser und wirtschaftsstärker.“ Bockholdt ist mit 6000 Mitarbeitern an 16 Standorten in Norddeutschland der fünftgrößte Arbeitgeber in Schleswig-Holstein.

Suche nach Fachkräften

Firmen setzen verstärkt auf eigene Akademien, denn das Thema Weiterbildung ist im Wettbewerb um Fachkräfte ein wichtiger Faktor. In der Fielmann Akademie auf Schloss Plön werden seit 2004 jährlich etwa 6000 Augenoptiker qualifiziert. Die Dräger Academy in Lübeck bildet bereits seit Anfang der 1970er Jahre Mitarbeiter und Kunden weiter. Im Trainingskatalog finden sich inzwischen 600 Kurse. Auch Reinigungsmaschinen-Hersteller Hako in Bad Oldesloe hat 2007 eine eigene Firmenakademie eröffnet.

Von Julia Paulat

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 12.132,00 -0,59%
TecDAX 2.254,50 -0,69%
EUR/USD 1,1735 +0,07%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 20,27 +0,81%
FMC 79,56 +0,65%
FRESENIUS... 69,65 +0,38%
DT. BANK 14,02 -3,14%
THYSSENKRUPP 25,93 -1,66%
HEID. CEMENT 80,08 -1,60%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 124,50%
Crocodile Capital MF 102,07%
Allianz Global Inv AF 99,22%
Commodity Capital AF 90,58%
Apus Capital Reval AF 89,02%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.