Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° stark bewölkt

Navigation:
Bund überprüft Verbrauch von Elektrogeräten

Berlin Bund überprüft Verbrauch von Elektrogeräten

Das Bundeswirtschaftsministerium will der Industrie bei der Energiekennzeichnung von Elektrogeräten auf den Zahn fühlen.

Berlin. Das Bundeswirtschaftsministerium will der Industrie bei der Energiekennzeichnung von Elektrogeräten auf den Zahn fühlen. Dazu soll von Januar an die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) eigene Labortests vornehmen, gab das Ministerium in Berlin bekannt. So könnten Manipulationen aufgedeckt werden, erklärte Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD). Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) begrüßte die Initiative, da es beim Energielabel häufig Unregelmäßigkeiten gebe.

Hersteller von Elektrogeräten müssen die Kunden über den Stromverbrauch und die Energieeffizienz des jeweiligen Produkts informieren. Dabei gibt es in der Regel sieben Energieeffizienzklassen von A bis G; zum Teil wird die beste Klasse A noch mit Pluszeichen weiter aufgefächert. Allerdings gibt es immer wieder Kritik an fehlerhaften, irreführenden oder fehlenden Kennzeichnungen. Für die Überwachung sind eigentlich die Bundesländer zuständig. Allerdings hatten nach Angaben der Bundesregierung vom November nur neun Länder 2014 regelmäßig entsprechende Labortests vorgenommen.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 12.977,00 -0,51%
TecDAX 2.505,50 -0,55%
EUR/USD 1,1806 +0,11%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 10,03 +0,43%
MERCK 94,77 +0,28%
FMC 82,18 +0,20%
SAP 93,10 -1,96%
THYSSENKRUPP 23,22 -1,36%
Henkel VZ 117,72 -1,20%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 214,55%
Commodity Capital AF 153,66%
Apus Capital Reval AF 120,25%
Allianz Global Inv AF 116,43%
WSS-Europa AF 113,87%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.