Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Commerzbank: Girokonto bleibt kostenlos
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Commerzbank: Girokonto bleibt kostenlos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 02.08.2016
Anzeige
Frankfurt am Main

. Die Commerzbank verabschiedet sich nach einem Gewinneinbruch im ersten Halbjahr endgültig von ihrem Milliardenziel für 2016. „Das Niedrigzinsumfeld und die anhaltende Kundenzurückhaltung werden die Erträge trotz Wachstum weiter belasten“, heißt es im Zwischenbericht, den der teilverstaatlichte Frankfurter Dax-Konzern gestern veröffentlichte. „Wir erwarten daher für das Gesamtjahr 2016, dass das operative Ergebnis und das Konzernergebnis unter dem Vorjahr liegen werden.“ Finanzvorstand Stephan Engels: „Ich mache mir keine Sorgen um die Stabilität der Commerzbank.“ Die Institute stünden viel besser da als vor einigen Jahren. Das Privatkundengeschäft hat sich vom Sorgenkind zum Ertragsbringer entwickelt.

„Wir sind sehr sicher, dass wir bis zum Jahresende unser Ziel von einer Million zusätzlicher Kunden im Privatkundengeschäft erreichen werden“, sagte der seit Mai amtierende Privatkundenchef Michael Mandel. Am kostenlosen Girokonto sowie einem umfangreichen Filialnetz mit aktuell bundesweit 1050 Standorten will die Bank festhalten. An anderer Stelle ziehen die Gebühren an, etwa bei Kreditkarten, Wertpapierdepots und für Überweisungen, die am Schalter abgegeben werden. Auch Geschäftskunden müssen sich auf höhere Preise einstellen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aktienkurs nach Manipulationen eingebrochen – Freistaat will Entschädigung für Verluste beim Pensionsfonds.

02.08.2016

Fluggesellschaft meidet konkrete Gewinnprognose für dieses Jahr – Angst vor Terroranschlägen in Europa schlägt sich aufs Geschäft nieder.

02.08.2016

Mehr als ein Drittel der Haushalte reduziert laut einer Studie inzwischen bewusst den Fleischverzehr – Supermärkte bauen Angebot aus.

01.08.2016
Anzeige