Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Dachverband für Handel im Norden
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Dachverband für Handel im Norden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 22.06.2017
Anzeige
Hamburg

Mehrere Handelsverbände in Norddeutschland haben den Dachverband Nordhandel gegründet. Ziel sei, „dem Handel in allen seinen Facetten eine kraftvolle Stimme zu geben“, teilten die Mitglieder gestern in Hamburg mit.

Dazu zählen der AGA Unternehmensverband für Groß und Außenhandel, der CDH im Norden – Wirtschaftsverband für Handelsvermittlung und Vertrieb sowie der Verband der Mittel- und Großbetriebe des Einzelhandels Nord (VMG). Sie sind seit gestern im neuen Haus des Handels in der Hamburger Innenstadt vertreten. Den Angaben zufolge repräsentieren die Verbände 5500 Mitgliedsfirmen mit rund 250

000 Beschäftigten in den fünf norddeutschen Küstenländern.

„Mehr Norden geht nicht“, sagte der AGA-Präsident Hans Fabian Kruse. Pläne für einen Dachverband habe es zwar seit zehn Jahren gegeben. Durch die Entwicklungen in der Hamburger Handelskammer hätten die Verbände jedoch einen zusätzlichen Impuls bekommen, räumte er ein. In der Kammer hat das „Rebellen“-Bündnis „Die Kammer sind WIR“ unter Präses Tobias Bergmann seit April das Sagen, namhafte Hamburger Unternehmen sind kaum noch repräsentiert.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

. Die US-Justiz hat offenbar fünf frühere Manager und Entwickler von Volkswagen weltweit zur Fahndung ausgeschrieben.

22.06.2017

Seit tausenden Jahren begleitet die Ölleinpflanze die Menschen. Schon Sumerer, Ägypter und Griechen legten Felder an. Im Laufe der Zeit jedoch verlor der Öllein seine Bedeutung.

22.06.2017

Gegenwind für die Jamaika- Koalition: Die gleichnamige Bürgerinitiative von Windkraft-Gegnern wirft CDU, Grünen und FDP Wahlbetrug vor. Es werde wohl kaum zu einer Vergrößerung der Abstände von Rotoren zu Wohnsiedlungen kommen, heißt es.

22.06.2017
Anzeige