Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Das „Netflix des Sports“ kommt

Lübeck Das „Netflix des Sports“ kommt

Der Streamingdienst DAZN will ab August den deutschen TV-Markt umkrempeln – Bundesliga-Highlights ab 2017.

Lübeck. Lübeck Der Name ist seltsam, das Angebot könnte jedoch den Sport- TV-Markt verändern: Anfang August startet der Streamingdienst DAZN (ausgesprochen: dasohn, Bedeutung „die Zone“) in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen „Netflix des Sports“.

Was ist DAZN, und wie kann ich es empfangen?

DAZN ist ein sogenannter OTT- Dienst (over-the-top). Heißt: Das Programm kann auf allen internetfähigen Endgeräten empfangen werden, etwa auf dem Smartphone, dem Tablet, einem Smart-TV oder einer Spielkonsole. Einfach die DAZN-App herunterladen, Abo abschließen – und Sport in HD-Qualität gucken. Voraussetzung ist allerdings eine Breitband-Internetverbindung oder mobiles LTE. Ein klassischer TV-Empfang über Kabel, Antenne oder Satellit ist nicht möglich.

Was kann ich bei DAZN sehen?

Vor allem europäischen Spitzenfußball aus England, Spanien, Italien und Frankreich – alles live und mit deutschem Kommentar. Außerdem werden Spiele der nordamerikanischen Profiligen NBA (Basketball) und NFL (American Football) sowie einzelne Tennis-, Darts- und Rugby-Events übertragen. Ab Sommer 2017 zeigt DAZN auch die Höhepunkte aller Partien der 1. und 2. Fußball-Bundesliga.

Weitere Sportrechte folgen. „Wir scannen den Markt ständig und in allen Sportarten“, sagt ein Unternehmenssprecher.

Wie teuer ist DAZN?

Hier hält sich das Unternehmen noch bedeckt. Aber: „Für ein derartiges Sportangebot hat es einen solch niedrigen Preis noch nicht gegeben“, verrät ein Unternehmenssprecher. Nach Informationen dieser Zeitung wird das Monatsabo deutlich unter 20 Euro kosten. Fest steht auch: Es wird nur einen Preis für alles geben, keine unterschiedlichen Pakete wie etwa beim TV-Bezahlsender Sky. Und: Das DAZN- Abo soll monatlich kündbar sein.

Wer steckt hinter DAZN?

Hinter dem Streamingdienst steckt die Perform Group, eine internationale Mediengruppe mit Hauptsitz in London. Zur Perform Group gehören unter anderem die Sportportale spox.com und Goal sowie der Sportdatenanbieter Opta Sports. Deutschland-Sitz der Perform Group ist in München.

Patrick Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 12.619,50 -0,07%
TecDAX 2.287,75 +0,52%
EUR/USD 1,1168 +0,14%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BÖRSE 92,17 +1,43%
LUFTHANSA 17,15 +1,20%
CONTINENTAL 200,57 +0,98%
DT. TELEKOM 17,80 -0,85%
DT. BANK 16,27 -0,72%
FRESENIUS... 75,72 -0,69%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 145,51%
Crocodile Capital MF 122,56%
Fidelity Funds Glo AF 101,97%
BlackRock Global F AF 99,48%
NORDINTERNET AF 96,90%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.