Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Das ist der neue Bocksbeutel
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Das ist der neue Bocksbeutel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 17.09.2016
Anzeige
Würzburg

Alter Wein in neuen Schläuchen statt andersrum: Die ersten Exemplare des neuen Bocksbeutels sind in Franken in die Regale gekommen. Der Hamburger Designer Peter Schmidt hatte für die fränkischen Winzer eine modernere Form der traditionellen Bocksbeutelflasche entworfen. Die Winzergemeinschaft Franken (GWF) verkaufte die ersten Flaschen feierlich in einem Würzburger Supermarkt.

Neues Design für den Bocksbeutel. Quelle: dpa

Der „Bocksbeutel PS“ behält zwar die bauchige Form, ist an den Seiten aber kantiger geschnitten und nicht mehr ganz rund. Zudem würden die 22 verschiedenen Varianten des Bocksbeutels mit der neuen Flasche vereinheitlicht, erläuterte der fränkische Weinbaupräsident, Artur Steinmann. „Es gibt jetzt nur noch einen Verschluss und drei Farben“, sagte er. Die Flasche werde für leichtere Weine in klarem Glas und für höherwertige Trauben in zwei Grüntönen angeboten.

„Was mir besonders gut gefällt, ist, dass wir damit ein Qualitätsversprechen abgeben“, sagte Steinmann. Der Weinbauverband sei Lizenzgeber für die Flaschen und könne Winzern, welche die Qualitätskriterien nicht einhalten, die Verwendung des neuen Bocksbeutels untersagen. Die alte Bocksbeutelflasche könne der Verband indes nicht verbieten.

Peter Schmidt, der Designer, ist für seine Parfüm-Flakons berühmt geworden. Sein Design von „Woman Pure“ von Jil Sander kann man im Museum of Modern Art in New York bewundern. Auch die lila Kuh war seine Idee. Zudem hat er die Markenauftritte des ZDF, der Bundeswehr sowie das Modeunternehmens s.Oliver gestaltet.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Frank Meyer Was Spaß macht, ist entweder illegal, unmoralisch, teuer oder es macht dick. Wundert es, dass Lasterhaftes an den Börsen besser läuft als Tugendhaftes? - Zaster mit dem Laster

Was Spaß macht, ist entweder illegal, unmoralisch, teuer oder es macht dick. Wundert es, dass Lasterhaftes an den Börsen besser läuft als Tugendhaftes?

17.09.2016

Kunden investieren weniger in ihre Gärten – Auslandsgeschäft hilft – Branche fehlt der Nachwuchs.

17.09.2016

Allein in Hamburg gingen 30000 Menschen gegen die Handelsabkommen auf die Straße.

17.09.2016
Anzeige