Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Der Schlaf-Strandkorb kommt

Kiel Der Schlaf-Strandkorb kommt

Übernachtung unterm Ostseehimmel — Schleswig-Holstein bietet Gästen Weltneuheit.

Voriger Artikel
„Eine Art Todeskampf“
Nächster Artikel
Bauern-Protest auf der Autobahn

Das bekannte Modell, doch in Kürze kommt der Nacht-Korb.

Quelle: fotolia

Kiel. Die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (Tash) bereitet eine Weltpremiere vor. Das nördlichste Bundesland will zur kommenden Saison Schlaf-Strandkörbe einführen. An einem Prototyp wird gebaut. Auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin soll die Neuerung vom 9. bis 13. März vorgestellt werden. Schon im April sollen erste Gäste wohlgeschützt eine Nacht am Strand verbringen können. Die ersten Schlaf- Strandkörbe sollen nach Auskunft von Tash-Sprecher Marc Euler an der Ostsee stehen. Unter anderem ist Travemünde im Gespräch.

„Was kann schöner sein, als unter dem Sternenhimmel der Ostsee zu schlummern?“, heißt es bei der Tash. Wer nicht auf Zelten steht, könne warm eingepackt direkt am Strand übernachten. Derzeit baut die „Stiftung Mensch“ in Kiel den ersten Prototyp des Schlaf-Strandkorbs. Gegenüber dem handelsüblichen Modell ist er deutlich breiter. Durch einen Vorsatz wird die Liegefläche erweitert. Ein Verdeck, das vom eigentlichen Korb fächerartig bis an dessen Fußende gezogen wird, sorgt dafür, dass man vor Feuchtigkeit geschützt ist. Die Persenning besteht aus Plexiglaselementen, damit der Blick in sternenklare Nächte ungetrübt bleibt. Ein Schlafsack-Verleih soll das Angebot für den Gast abrunden. Es fehlt lediglich die Freigabe durch die Unteren Naturschutzbehörden.

Die Idee war einer von 750 Vorschlägen, die von November 2014 bis Februar 2015 bei zehn Workshops von Tourismus-Verantwortlichen zusammengetragen wurden. Inzwischen sind die Ideen in einem Handbuch des Landes-Marketing aufgelistet (darunter: Schaukeln an Wanderwegen, Ein-Personen-Plattformen). Im Zuge der Kampagne „Glückstumswachsgebiet“ sollen sie „zur Glücksverstärkung in Schleswig-Holstein“ beitragen.

Wer die Schlaf-Körbe abnimmt und wo genau sie aufgestellt werden, wird derzeit mit den touristischen Leistungsträgern ausgehandelt. Als Interessenten sieht die Tash Strandkorbvermieter, Hotels und Campingplätze. Der Preis, den ein Gast für eine Nacht im Schlaf- Strandkorb zahlen soll, ist offen. Diskutiert werden 29 Euro pro Person. Ein Tageskorb für zwei Personen kostet an der Küste aktuell um die zehn Euro. Curd Tönnemann

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 13.126,00 -0,32%
TecDAX 2.588,00 +0,16%
EUR/USD 1,1751 +0,15%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 20,20 +2,72%
BASF 94,03 +0,34%
BMW ST 87,14 +0,23%
VOLKSWAGEN VZ 169,02 -1,45%
INFINEON 24,99 -1,19%
CONTINENTAL 216,45 -0,98%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 235,81%
Commodity Capital AF 189,83%
Allianz Global Inv AF 130,33%
Polar Capital Fund AF 107,09%
Apus Capital Reval AF 100,80%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.