Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Deutsche Werften schaffen neue Stellen

Hamburg Deutsche Werften schaffen neue Stellen

. Auf den deutschen Werften geht es für die Beschäftigten wieder aufwärts.

Hamburg. . Auf den deutschen Werften geht es für die Beschäftigten wieder aufwärts. Gegenwärtig arbeiten fast 15 900 Arbeitnehmer bei den Schiffbaubetrieben im Norden, das sind 1,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Das teilte die IG Metall Küste gestern als Ergebnis einer Befragung der Bremer Agentur für Struktur- und Personalentwicklung (AgS) mit.

Damit habe die Beschäftigung auf den Werften den höchsten Stand seit vier Jahren erreicht.

„Die Schiffbaubetriebe sind wichtige industrielle Kerne in Norddeutschland“, sagte Bezirksleiter Meinhard Geiken. Daran habe sich seit der ersten Schiffbau-Umfrage der IG Metall Küste vor 25 Jahren nichts geändert. Die Perspektiven für die nähere Zukunft seien günstig. In den nächsten zwölf Monaten könnten bei den 37 erfassten Betrieben bis zu 670 neue Arbeitsplätze entstehen.

Dazu arbeiten bei den Werften 8600 Zeitarbeitskräfte und Beschäftigte mit Werkverträgen. Die Auslastung der Werften sei gestiegen; Kreuzfahrtschiffe, Jachten und Fähren sowie der Marineschiffbau bewirken Arbeit.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 11.619,50 -0,09%
TecDAX 1.834,50 -0,07%
EUR/USD 1,0742 +0,36%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LUFTHANSA 12,11 +2,97%
DT. BANK 17,93 +1,50%
THYSSENKRUPP 23,88 +1,44%
CONTINENTAL 186,07 -1,45%
MÜNCH. RÜCK 176,09 -0,83%
LINDE 151,06 -0,63%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 148,53%
Crocodile Capital MF 128,01%
Stabilitas GOLD+RE AF 96,95%
Fidelity Funds Glo AF 95,18%
Morgan Stanley Inv AF 94,45%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.