Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden „Die Energiewende beginnt im Kopf“
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden „Die Energiewende beginnt im Kopf“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 14.03.2018
Ein Kinderauto mit Elektro-Anschluss ist ein kleiner Hingucker auf der Husumer Messe „New Energy“. Quelle: Foto: Rehder/dpa
Husum

Bis Sonntag werden 100 Aussteller auf 10000 Quadratmetern Fläche ihre Produkte vorstellen. Zur Eröffnung der 15. Auflage der Messe erwarten die Veranstalter unter anderen Energiewendeminister Robert Habeck (Grüne).

Dabei will sich die Messe nicht als reine Fachveranstaltung verstanden wissen. So sollen interessierte Verbraucher Informationen bekommen, wie sie erneuerbare Energien, Einspartechnologien oder auch Elektrofahrzeuge nutzen können. Der Branchenverband „watt_2.0 e.V.“ wird an einem Gemeinschaftsstand zeigen, wie ein Komplettumbau der Energieversorgung möglich werden kann – von einzelnen Anlagen bis hin zu Null- oder Plusenergiehäusern, von Quartierslösungen in Stadtteilen oder Dörfern bis hin zu Erneuerbare-Energien-Projekten in ganzen Regionen, sagte Messesprecherin Barbara Zillig.

Daneben warten auf einem Outdoor-Parcours 20 E-Fahrzeuge, die „gefühlt, beklopft und gefahren werden können“, so Zillig. „Das Gelingen der Energie-, Wärme- und Verkehrswende braucht die Mitwirkung vieler Akteure“, erklärte die Sprecherin. Von Politik und Verwaltung über Unternehmen und Handwerk bis zum engagierten Privatmann könne jeder einen wichtigen Beitrag dazu leisten.

Zum Beispiel „Ökostrom nutzen, Solarmodule aufs Dach schrauben, sich an Mieterstrom beteiligen, das Auto mit anderen teilen, Bürgerenergieprojekte unterstützen, Energiegenosse werden oder den Bankberater fragen, welche Förderprogramme möglich sind.“ Die Energiewende sei längst zu einer gesamtgesellschaftlichen Aufgabe geworden. Zillig: „Sie beginnt im Kopf: Die Sensibilisierung und Motivation für ein klimabewusstes Verhalten ist daher auch ein Kommunikationsauftrag.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dass die Gewinne beim weltgrößten Autokonzern im vergangenen Jahr insgesamt sprudelten, war schon bekannt – nun hat VW- Vorstandschef Müller die Zahlen für die Marken vorgelegt. Es läuft gut. Aber ganz verdaut sind die Folgen von „Dieselgate“ noch nicht.

13.03.2018

Airports stören sich an langen Wartezeiten und unfreundlichem Personal.

13.03.2018

Essen. Eon und RWE können die Aufteilung ihrer Geschäfte mit Unterstützung aus Politik und Gewerkschaften angehen. Verdi- Chef Frank Bsirske kündigte das Ja der Gewerkschaft im RWE-Aufsichtsrat zu den Plänen an, die eine Zerschlagung der Netz- und Ökostromtochter Innogy vorsehen.

12.03.2018