Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Dräger: Schon 500 Mitarbeiter in der neuen Zukunftsfabrik
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Dräger: Schon 500 Mitarbeiter in der neuen Zukunftsfabrik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 06.04.2016

Zwölf Monate nach Baubeginn sind die Neubauten am Standort Revalstraße in Lübeck, der etwa 30000 Quadratmeter überbaute Fläche bietet, planmäßig fertiggestellt. 500 Mitarbeiter seien Anfang April in die neuen Räumlichkeiten eingezogen. Außerdem wurden das neue Logistikzentrum und mehrere neue Produktionslinien in Betrieb genommen, teilte das Unternehmen gestern mit. Dräger investiert dafür 70,7 Millionen Euro in die Produktion und die Infrastruktur am Standort Lübeck.

„In den vergangenen Monaten konnten wir bereits viele Prozessverbesserungen umsetzen, die schon jetzt maßgeblich zur Effizienzsteigerung beitragen. Wir werden das Projekt zum Jahresende fristgerecht abschließen und auch die geplanten Budgets einhalten“, sagte Stephan Kruse, Leiter des Produktionsstandorts Lübeck. Nun würden die Umbauten der alten Produktionsgebäude fertiggestellt. „Unsere wirtschaftliche Lage ist derzeit angespannt, aber unsere Märkte sind grundsätzlich intakt und bieten gute Aussichten für die Zukunft. Daher investieren wir, um effizienter zu werden“, sagt Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG. „Die Fertigstellung unserer Zukunftsfabrik ist ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg. Es freut mich daher besonders, dass wir die daraus resultierenden Einsparungen von 7,7 Millionen Euro jährlich bereits 2017 vollwirksam im Ergebnis realisieren können.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der „Aircraft Interiors Expo“ zeigen Aussteller ihre Ideen für die Kabinenausstattung.

06.04.2016

Briefkastenfirmen sind für den FDP-Politiker „nicht per se verwerflich“ — Bankenverband unterstützt Pläne für ein Transparenzregister.

06.04.2016

Lohne Die Eigentümer der abgebrannten Wiesenhof-Geflügelschlachterei in Lohne wollen nach den Worten des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) den Standort wieder aufbauen.

06.04.2016
Anzeige