Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Dräger hat mehr Umsatz gemacht
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Dräger hat mehr Umsatz gemacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 12.01.2018
Anzeige
Lübeck

. Der Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern Drägerwerk AG hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem Umsatzanstieg abgeschlossen und will 2018 eine Schippe drauf legen. Der Umsatz stieg vorläufigen Zahlen zufolge um 1,9 Prozent auf 2,57 Milliarden Euro, teilte das TecDax-Unternehmen gestern mit. Damit lag das Umsatzwachstum für das Gesamtjahr leicht oberhalb der prognostizierten Bandbreite (null bis drei Prozent). In allen drei Regionen sei die Umsatzentwicklung 2017 positiv. Nach dem starken Vorjahresgeschäft in Deutschland (Umsatz 2016: plus 4,5 Prozent), ging der Umsatz hier im Vorjahr leicht zurück.

Wie bereits angekündigt, will Dräger das Wachstum beschleunigen. Eine gute Basis dafür bilde der Auftragseingang, der 2017 um rund 3,1 Prozent zugenommen hat. Für 2018 rechnet Dräger mit einem währungsbereinigten Umsatzwachstum zwischen 2,0 und 5,0 Prozent. Dazu will der Konzern stärker in Forschung und Entwicklung sowie in den Vertrieb investieren. Dies geht zunächst allerdings zu Lasten der Rendite.

An der Börse kamen die Neuigkeiten gut an. Die Dräger-Aktie stieg auf den höchsten Stand des Tages und notierte zuletzt 4,59 Prozent höher als am Vortag. Vollständige Zahlen gibt es am 8. März.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

. Die IG Metall Küste hat ihre Warnstreiks in den norddeutschen Bundesländern nochmals ausgeweitet.

12.01.2018

Absatz gestiegen – Keine Steuer auf E-Zigaretten.

12.01.2018

Ausgerechnet bei der Gleichstellungsbeauftragten endet die Gleichstellung – für Männer. Sie dürfen von der Bewerbung ausgeschlossen werden. Das hat jetzt das Landesarbeitsgericht in Kiel entschieden. Es bestätigt damit ein Urteil des Arbeitsgerichts in Lübeck.

12.01.2018
Anzeige