Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden „Eine Tankfüllung ist billiger“: Eltern verärgert über Fahrpreise
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden „Eine Tankfüllung ist billiger“: Eltern verärgert über Fahrpreise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:59 29.08.2016
Sandra Schwarze (44) löst am Lübecker Hauptbahnhof für sich und ihren Sohn Oke (10) ein Ticket nach Dänischburg. Im Fernverkehr der Deutschen Bahn könnte der Junge kostenlos mitfahren. Quelle: Fotos: Lutz Roeßler

Sandra Schwarze steht im Lübecker Hauptbahnhof an einem Fahrkartenautomaten und löst erst ein Ticket für sich, dann für ihren Sohn Oke. Der Zehnjährige muss in Schleswig-Holstein fürs Zugfahren zahlen, selbst wenn er von seinen Eltern oder Großeltern begleitet wird. Die Deutsche Bahn verspricht in solchen Fällen eigentlich eine kostenlose Mitreise, in Schleswig-Holstein gilt das aber nicht (die LN berichteten). Denn das Land hat seinen eigenen Tarif.

Zur Galerie
Sandra Schwarze (44) löst am Lübecker Hauptbahnhof für sich und ihren Sohn Oke (10) ein Ticket nach Dänischburg. Im Fernverkehr der Deutschen Bahn könnte der Junge kostenlos mitfahren.

„Ich finde das nicht in Ordnung“, sagt Bärbel Buck. „Wenn ein Erwachsener dabei ist, muss die Fahrt für das Kind kostenlos sein.“ Die Reinfelderin hat mit ihrem Enkel Joshua (7) einen Ausflug nach Lübeck gemacht – und auch sie musste für beide ein Ticket lösen. Buck besitzt eine Bahncard 25 und hat pro Strecke 4,35 Euro gezahlt, für ihren Enkel kamen noch mal 3,25 Euro oben drauf. „Er zahlt mit seinen sieben Jahren also fast so viel wie ich mit Bahncard. Das ist doch nicht fair.“ Wenn Joshua kostenlos mitfahren dürfte, würde das ganz neue Möglichkeiten schaffen, sagt die 65-Jährige.

„Dann könnten wir viel mehr Ausflüge machen. Zurzeit ist es für uns immer eine Kostenfrage.“

Sandra Schwarze will mit Oke zum Luv-Center nach Dänischburg. 3,20 Euro verlangt der Automat für ihre Fahrkarte, weitere 1,90 Euro für die des Sohnes. „Hin und zurück kommen wir auf mehr als zehn Euro. Das ist ganz schön happig für die kurze Strecke“, sagt die 44-Jährige. Nicht jeder könne sich solche Preise leisten. „Es wäre daher schön, wenn Kinder kostenlos mitfahren könnten.“

Das wünscht sich auch Swetlana Wagner. Die Scharbeutzerin ist mit ihren Kindern Christine (16), Karina (13) und Philipp (11) mit dem Zug nach Lübeck gefahren, um Schulsachen einzukaufen. „Wir würden solche Ausflüge viel öfter machen, wenn sie günstiger wären“, sagt sie. Rund 30 Euro hat sie für die Tour ausgegeben, obwohl ihre Töchter dank Bahncards bereits ermäßigt fahren. „Solche Fahrten planen wir lange im Voraus“, sagt sie. „ Das ist zu teuer, um es mal eben so spontan zu machen.“

Nicole Heinrich verzichtet aus diesem Grund komplett aufs Bahnfahren. Mit ihren drei Kindern sei das einfach nicht bezahlbar. Nur ihr Jüngster, der fünf Monate alte Hugo, würde kostenlos mitfahren, für Emily (7) und Leon (14) müsste sie Tickets lösen. „Ich fahre daher lieber mit dem Auto“, sagt die 33-Jährige. „Eine Tankfüllung ist wesentlich billiger als für die ganze Familie Fahrkarten zu kaufen.“ Wenn Bahnfahren für Kinder auch in Schleswig-Holstein kostenlos wäre, sähe die Situation anders aus. „Dann würden wir bestimmt mal mit der Bahn nach Travemünde an den Strand fahren oder zum Hansa-Park nach Sierksdorf. Aber so ist das nicht möglich.“

Große Unterschiede: So fahren Sie am günstigsten

Im Schleswig-Holstein-Tarif kostet eine einfache Fahrt von Lübeck nach Hamburg im Regionalexpress für einen Erwachsenen mit einem Kind (sechs bis 14 Jahre) in der Regel 22,90 Euro. Wer mit dem Eurocity fährt (zum Beispiel heute um 9.39 Uhr), zahlt deutlich weniger. Die Fahrt kostet immer 16,50 Euro – unabhängig davon, wie viele eigene Kinder oder Enkel unter 15

Jahren dabei sind. Beim Nahverkehr steigt der Fahrpreis mit jedem weiteren sechs- bis 14-jährigen Kind. Bei zwei werden 31,50 Euro fällig, bei drei sogar 40,10 Euro. In beiden Fällen ist das Schleswig-Holstein-Ticket mit 28 Euro günstiger. Die Fahrkarte gilt aber unter der Woche erst ab 9 Uhr.

Am günstigsten wird es, wenn man als Start oder Endpunkt statt Lübeck Herrnburg eingibt. Die Strecke kostet dann unabhängig von der Anzahl der Kinder im Regionalexpress 16 Euro.

 Janina Dietrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Nabu bewertet seit fünf Jahren, welche Umweltbelastung von Kreuzfahrtschiffen ausgeht. Dieses Mal seien die Angaben der Anbieter kaum zu prüfen gewesen. Die Kreuzfahrtindustrie hält dagegen.

29.08.2016

Streit legte Produktion lahm – Betriebsrat will solche Risiken nun minimieren.

27.08.2016

Elf Prozent mehr Früchte als im Vorjahr.

27.08.2016
Anzeige