Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Elektroautos: 266 Anträge auf Kaufprämie
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Elektroautos: 266 Anträge auf Kaufprämie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 04.07.2016

. Das Interesse an der Kaufprämie für Elektroautos scheint sich bisher in Grenzen zu halten. Seit dem Start des Verfahrens am Sonnabend gingen beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) 266 entsprechende Anträge ein, teilte die Behörde gestern Nachmittag in Eschborn auf Anfrage mit. Der Beginn sei reibungslos verlaufen. Für reine Elektrofahrzeuge mit Batterie gibt es 4000 Euro „Umweltbonus“, wie die Prämien heißen – davon je 2000 Euro vom Bund und 2000 Euro vom Hersteller. Bei Hybridautos, die per Stecker geladen werden und einen ergänzenden Verbrennungsmotor haben, sind es 3000 Euro (1500 Euro Staat/1500 Euro Hersteller).

Die Förderung gilt rückwirkend für E-Autos, die seit dem 18. Mai gekauft wurden. Anträge beim Bafa können Bürger, Firmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine stellen, auf die ein Neufahrzeug zugelassen wird. Das Online-Portal war in der Nacht zum Sonnabend freigeschaltet worden. Bund und Autoindustrie teilen sich die Kosten von insgesamt 1,2 Milliarden Euro.

Der Bund rechnet mit mindestens 300000 E-Autos, die dank der Förderung gekauft werden. Die Kaufprämie gilt so lange, bis der Fördertopf leer ist – spätestens am 30. Juni 2019 wäre Schluss.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Konzern Eon musste nach Fukushima zwei Atommeiler vom Netz nehmen und scheiterte jetzt mit einer Klage dagegen.

04.07.2016

Mit Schinkenbrot und Tee fing alles an. Am 5. Juli vor 175 Jahren verkaufte Thomas Cook seine erste Pauschalreise: Der Reise-Pionier und Baptistenprediger brachte ...

04.07.2016

. Der geplante Zusammenschluss der Börsen von Frankfurt und London hat eine erste Hürde genommen.

04.07.2016
Anzeige