Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Familie Schlecker zahlt vier Millionen Euro
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Familie Schlecker zahlt vier Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 13.11.2017
Anzeige
Stuttgart

Die zusammen mit ihrem Vater angeklagten Kinder Lars und Meike steuerten je eine Million Euro bei, Schleckers Frau überwies auf Bitten ihres Mannes zwei Millionen Euro. Er selbst, sagte Anton Schlecker, habe durch die Insolvenz sein gesamtes Vermögen verloren.

Lars Schlecker sprach in einer persönlichen Erklärung von „Schadenswiedergutmachung“ – betonte aber zugleich erneut, noch kurz vor der Insolvenz „nicht im Geringsten“ mit einer Überschuldung gerechnet zu haben. Den beiden Kindern gehörte die Logistikfirma LDG.

2013 hatte die Familie schon einmal gut zehn Millionen Euro an den Insolvenzverwalter gezahlt. Das Geld fließt in die Insolvenzmasse, insgesamt haben die Gläubiger inzwischen mehr als eine Milliarde Euro an Forderungen angemeldet. Einen Teil davon will der Verwalter über Schadenersatzklagen gegen einstige Lieferanten eintreiben. Schlecker hatte Anfang 2012 Insolvenz angemeldet, seit März steht der einstige Chef vor Gericht.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Reifenhersteller Continental will in einer neuen Forschungsanlage in Anklam Naturkautschuk aus Löwenzahn gewinnen. Das Labor soll im kommenden Jahr in Betrieb gehen. Dort will man aus dem Löwenzahn einen Kraftprotz machen.

13.11.2017

Neue Runde im Streit um eine EU-Sicherheitsverordnung für historische Schiffe: Die Vereinigung der Traditionsschiffer sieht die Gefahr, dass der entsprechende Entwurf schon in Kürze in Berlin unterzeichnet wird und das Aus für viele Schiffe bedeutet. Das Bundesministerium widerspricht.

13.11.2017

Bundesgericht verhandelt am Donnerstag und Freitag weitere Klagen.

11.11.2017
Anzeige