Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Familienstreit bei Aldi Nord eskaliert
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Familienstreit bei Aldi Nord eskaliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 02.06.2016
Anzeige
Düsseldorf

In der Eigentümerfamilie des Discounters Aldi Nord ist ein heftiger Streit ausgebrochen. Theo Albrecht junior sagte dem „Handelsblatt“, seine Schwägerin Babette Albrecht sei mit „teilweise peinlichen“ Auftritten in der Öffentlichkeit eine „Belastung für unser Unternehmen“. Sein Bruder, Babettes 2012 verstorbener Mann Berthold Albrecht, „würde sich im Grabe umdrehen, wenn er wüsste, was hier abläuft“. Theo und Berthold sind die Söhne des Aldi-Mitgründers und langjährigen Aldi-NordChefs, Theo Albrecht senior.

Laut dem „Handelsblatt“ geht es bei dem Zwist um die Satzung einer Stiftung, die Berthold Albrecht gegründet hatte. Dort hätten laut einer Gerichtsentscheidung zwei Töchter von Babette und Berthold Albrecht das Sagen und könnten daher in unternehmerischen Fragen bei Aldi Nord mitbestimmen. „Wenn die alte Satzung wirklich wieder gelten würde, könnten die Kinder von Berthold zusammen mit ihrem Anwalt das Unternehmen am Nasenring durch die Manege führen“, sagte Theo Albrecht. Finanztransfers an Aldi Nord, etwa für eine weitere Expansion im Ausland, könnten ohne deren Zustimmung nicht erfolgen. Dabei sind Albrechts Darstellung zufolge solche Investitionen dringend nötig. „Unser Filialnetz in Frankreich ist dringend renovierungsbedürftig“, sagte er. „Auch in Dänemark herrscht Modernisierungsbedarf.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

. Die Spitzen von Union und SPD haben sich auf eine Ökostromreform geeinigt.

02.06.2016

Experten informierten Unternehmen aus der Region bei der IHK.

02.06.2016

Opec-Treffen: Iran lehnt Förderbeschränkung ab.

02.06.2016
Anzeige