Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Fleischlose Produkte mit Mineralöl belastet
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Fleischlose Produkte mit Mineralöl belastet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 28.09.2016
Anzeige
Berlin

. Fleischersatz auf Basis von Soja, Seitan oder Milch nutzen viele Verbraucher als Fleischalternative. Manche der Produkte sind aber gesundheitlich keineswegs unbedenklich, zeigt eine Untersuchung der Stiftung Warentest von 20 fleischlosen Frikadellen, Bratwürsten und Schnitzeln. 16 der Produkte erhielten die Noten „gut“ oder „befriedigend“.

Doch sechs Produkte waren mit Mineralöl belastet. Betroffen waren fünf der acht vegetarischen Bratwürste. Sie enthielten 20 bis 60 Milligramm Mineralölbestandteile pro Kilogramm. Drei der belasteten Bratwürste bekamen nur ein „Ausreichend“.

Noch viel höher war die Belastung im „Vegetarischen Mühlen Schnitzel klassisch“ von Rügenwalder Mühle. Pro Kilogramm maßen die Tester mehr als 400 Milligramm Mineralölbestandteile. Sie werteten das Schnitzel, das geschmacklich das beste aller getesteten Produkte war, deshalb ab und benoteten es mit „mangelhaft“. Rügenwalder Mühle erklärte auf Anfrage, dass die Rückstände durch ein Paraffin zustandekommen, das ausdrücklich zur Herstellung von Lebensmitteln zugelassen sei. Die Zutat, die für die Rückstände verantwortlich ist, habe man dennoch bereits ausgetauscht, hieß

es weiter. Sie werde nicht mehr bei Rügenwalder Mühle eingesetzt.

Konkret fanden die Tester gesättigte Mineralölverbindungen. Diese seien zwar nicht akut toxisch, könnten sich jedoch langfristig im Körper anreichern, vor allem in Leber und Milz, sagte Holger Brackemann, Bereichsleiter für Untersuchungen bei der Stiftung Warentest. Grund zur Kritik sahen die Warentester auch beim Nährstoffgehalt: Manche Produkte enthielten sehr viel Salz.

Testsieger wurden Bratwurst und „Schnitzel fleischfrei“ von Valess (beide 2,0). Auch „gut“ waren der „Bratmaxe Veggie-Griller“ von Meica (2,2), „Vegetarische Mühlenfrikadellen“ von Rügenwalder Mühle (2,3), das „Vegane Soja-Schnitzel“ von Edeka Bio+Vegan (2,4) und die „Wie Frikadelle vegetarisch“ von Heirler (2,5).

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Konzern verkauft Versicherer Abbey Life.

28.09.2016

Sein Streit mit Argentinien brachte Hedgefonds-Mogul Paul Singer seinen Spitznamen ein – Nun will er in Lübeck Kasse machen.

26.10.2016

Die Hamburger Werft Blohm+Voss wird im nächsten Jahr 140 Jahre alt und hat in dieser Zeit eine wechselhafte Geschichte erlebt.

28.09.2016
Anzeige