Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Fremdvermietung geplant: Unruhe bei Karstadt
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Fremdvermietung geplant: Unruhe bei Karstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 15.04.2016
Anzeige
Essen

. Der angeschlagene Warenhauskonzern Karstadt erwägt nach Medienberichten, bis zu einem Drittel der Verkaufsflächen unterzuvermieten. Das ARD-Magazin „Monitor“ und das Onlineportal „tagesschau.de“ berichteten, ein Strategiepapier der Karstadt-Eigentümer liste als mögliche Mieter bekannte Marken wie Rossmann oder Primark auf.

Die Arbeitnehmervertreter befürchteten deshalb einen weiteren Stellenabbau im Traditionsunternehmen.

Bei der Karstadt-Unternehmensführung stieß der Bericht allerdings auf Widerspruch. In einer von der Berliner Rechtsanwaltskanzlei Schertz Bergmann verfassten Erklärung betonte das Unternehmen: „Die pauschale und unzutreffende Vermutung über ein Drittel der Verkaufsflächen könne vermietet werden, erweckt die falsche Vorstellung, dass das Warenhauskonzept in der jetzigen Form aufgegeben wird.“

Das Gegenteil sei der Fall. Karstadt vermiete Flächen, um das eigene Waren- und Dienstleistungsangebot zu ergänzen. Es gebe „keine Pläne für einen Personalabbau“.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neue Aufregung um die HSH Nordbank: Constantin von Oesterreich, der scheidende Vorstandschef des Kreditinstituts, soll laut Medienberichten mit Aufsichtsratschef ...

15.04.2016

. Neuer Dämpfer für die Lübecker Drägerwerk AG. Der Hersteller von Medizin- und Sicherheitstechnik hat das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit einem negativen Ergebnis abgeschlossen.

15.04.2016

Kommunen seien noch immer unterfinanziert.

15.04.2016
Anzeige