Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Gaspreise bei Eon Hanse bleiben stabil
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Gaspreise bei Eon Hanse bleiben stabil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 25.10.2012
Eon Hanse verspricht stabile Preise für den Winter. Quelle: Patrick Pleul/Archiv
Hamburg

Die Gaspreise beim wichtigsten norddeutschen Versorgungsunternehmen Eon Hanse bleiben in der laufenden Heizperiode stabil. „Es freut uns, dass wir unseren Kunden schon heute Planungssicherheit über den Winter geben können“, sagte der für Privatkunden zuständige Geschäftsführer Otmar Zisler am Mittwoch in Hamburg. Die Preise seien somit niedriger als im Winter 2008/2009, als Gas allerdings besonders teuer war.

Eon Hanse Vertrieb ist die regionale Verkaufsorganisation des Eon Konzerns in Norddeutschland. Sie verkauft den Kunden unter anderem Gas und legt die Preise fest. Zisler reagierte mit seiner Ankündigung auf die Mitteilung des Hamburger Gasnetzbetreibers Hamburg Netz, die Netzentgelte um rund 4,5 Prozent anzuheben. Das entspricht rein rechnerisch ungefähr zehn Euro jährlich je Durchschnittshaushalt. „Die Netzkosten sind aber nur ein Bestandteil von vielen, die die Erdgaspreise beeinflussen“, sagte Zisler. „Letztlich bilden sich die Preise am Markt.“ An Hamburg Netz ist die Stadt Hamburg mit 25,1 Prozent beteiligt.

In Norddeutschland können die Kunden unter zahlreichen Gasanbietern wählen. Die Netzgebühren, die von der Bundesnetzagentur gebilligt werden müssen, sind für die Anbieter Vorkosten und können bis zu 20 Prozent der Endverbraucherpreise ausmachen. Veränderungen bei ihren Kosten müssen die Gasanbieter aber nicht zwingend an die Endkunden weitergeben. Sie können sich auch mit geringeren Gewinnen begnügen oder an anderen Stellen im Unternehmen Kosten sparen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Werftkonzern Thyssen Krupp Marine Systems (TKMS) wird laut „Kieler Nachrichten“ zwei Fregatten für die algerische Marine bauen.

25.10.2012

Die Rendsburger Nobiskrug Werft will nach Angaben der IG Metall die insolvente Lindenau Werft in Kiel übernehmen.

25.10.2012

Mehr als 1000 Beschäftigte im Hamburger Hafen wollen am 9. November lautstark für die Elbvertiefung und die Sicherung ihrer Arbeitsplätze demonstrieren.

25.10.2012