Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Gewerkschaft fordert deutliche Lohnsteigerungen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Gewerkschaft fordert deutliche Lohnsteigerungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 30.12.2015
Uwe Polkaehn (DGB).

Der DGB Nord hat für 2016 mehr Einkommen für die Arbeitnehmer gefordert. „Um die soziale Schieflage im Norden zu beseitigen, sind 2016 deutliche Lohnsteigerungen, mehr Tarifverträge, Verteilungsgerechtigkeit und eine paritätische Finanzierung der Krankenversicherung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer nötig“, sagte der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes im Norden, Uwe Polkaehn. Außerdem müsse die niedrigste Arbeitslosenquote seit 24 Jahren Arbeitgeber anspornen, die Integration von Langzeitarbeitslosen und Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt voranzubringen.

Für jeden vierten Beschäftigten stehe 2016 ein neuer Tarifvertrag und damit eine Anhebung der Löhne und Gehälter an, berichtete Polkaehn. Verhandelt werde unter anderem im Öffentlichen Dienst (Bund und Gemeinden) sowie in der Chemie-, Metall- und Elektroindustrie, bei Banken und Zeitarbeitsunternehmen. In Ostdeutschland arbeiten laut DGB nur 47 Prozent der Beschäftigten in tarifgebundenen Betrieben, in Westdeutschland 60 Prozent. Die Tarifabschlüsse 2015 sahen in den meisten Branchen für dieses Jahr Tarifsteigerungen zwischen 2,0 und 3,5 Prozent vor. Für den Norden als Niedriglohnregion in Europa bestehe 2016 ein „enormer Nachholbedarf“ bei den Löhnen und Gehältern, sagte Polkaehn. Er erwartet „deutliche Lohnsteigerungen“, zumal die meisten Wirtschaftsinstitute ein besseres Wachstum als 2015 prognostizierten. Davon müssten die Arbeitnehmer profitieren. Er mahnte zudem, die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung gerecht auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu verteilen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seniorenunterkünfte versprechen für Investoren hohe Renditen. Auf dem Markt tobt inzwischen ein regelrechter Kampf.

30.12.2015

Twitter hat ein härteres Vorgehen gegen Hassreden und Drohungen versprochen. Neu formulierte Regeln sollen zeigen, dass der Kurznachrichtendienst ein solches Verhalten ...

30.12.2015

Ein „echtes Konjunkturprogramm für unsere Volkswirtschaft“ sind nach Ansicht des Mineralölwirtschaftsverbandes (MWV) die niedrigen Preise für Benzin, Diesel und Heizöl in diesem Jahr.

30.12.2015
Anzeige