Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden HSH erlässt 800 Millionen Euro Schulden
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden HSH erlässt 800 Millionen Euro Schulden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 06.10.2016

Faule Schiffskredite über fünf Milliarden Euro sollten die Eigentümerländer Hamburg und Schleswig-Holstein der HSH Nordbank zum 1. Juni dieses Jahres abnehmen. So war es Ende 2015 vereinbart worden. Jetzt wurde bekannt: Die ersten 800 Millionen Euro davon mussten noch vor der endgültigen Übertragung des Portfolios an die „Anstalt öffentlichen Rechts AöR“ der beiden Länder noch von den HSH-Bankern abgeschrieben werden. Sie erließen den Kreditnehmern die entsprechende Summe, 547 Millionen Euro sollen allein auf einen von ihnen entfallen.

Aus dem Kieler Finanzministerium heißt es, dass man von Anfang an von solchen Abschreibungen auf die notleidenden Kredite ausgegangen sei. Die Länder hätten deshalb ja auch nur 2,5 Milliarden Euro für das gesamt Portfolio bezahlt. In der HSH spricht man von einer ganz normalen „Restrukturierung“, man habe ja nicht einfach mit seiner Arbeit aufhören können und habe der AöR damit quasi Arbeit abgenommen. Tobias Koch (CDU) übt dennoch Kritik. „Ich hätte erwartet, dass die Landesregierung diesen Sachverhalt öffentlich kommuniziert anstatt ihn vertraulich unter der Decke zu halten“, sagt Koch. Die Bürgerinnen und Bürger müssen für das angekaufte Schiffskreditportfolio der HSH Nordbank finanziell geradestehen. „Sie haben deshalb einen Anspruch darauf, die relevanten Fakten zu dem angekauften Kreditportfolio zu erfahren.“

wh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mitarbeiter krank – Kunden ohne Entschädigung.

06.10.2016

. Im Streit um die Zukunft der Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann haben die beteiligten Unternehmen und Verdi eine Fristverlängerung vereinbart.

06.10.2016

. Sieben Jahre nach der Insolvenz der Peter Deilmann Reederei GmbH & Co. KG erhalten die Gläubiger erstmals Geld aus der Insolvenzmasse.

06.10.2016
Anzeige