Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Hacker-Angriff bremst Nivea-Hersteller

Hamburg Hacker-Angriff bremst Nivea-Hersteller

Beiersdorf-Chef: Umsatz „verschoben“.

Hamburg. . Der schwere Hacker-Angriff Ende Juni hat den Nivea-Hersteller Beiersdorf vorübergehend 35 Millionen Euro Umsatz gekostet. In den ersten sechs Monaten erhöhte sich der Umsatz des Konzerns aus eigener Kraft um 3,3 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres auf 3,51 Milliarden Euro, teilte Beiersdorf gestern in Hamburg mit. Ohne die Attacke auf die Computersysteme des Unternehmens wären es 4,4 Prozent gewesen. „Dieser Umsatz ist nicht verloren, sondern verschoben“, sagte Beiersdorf-Chef Stefan F. Heidenreich. Die Umsätze würden im dritten Quartal nachgeholt; der Ausblick für das Gesamtjahr gehalten. Einzelne Geschäfte konnten nicht mehr ausgeführt werden, andere wurden mit Verzögerung verbucht.

Abgesehen von dem Hacker-Angriff liefen die Geschäfte von Beiersdorf rund. Der Gewinn des Konzerns vor Zinsen und Steuern (Ebit) verbesserte sich um 9,3 Prozent auf 561 Millionen Euro. Damit erhöhte sich die Marge von 15,3 auf 16 Prozent. Das Ergebnis sei auf einem neuen Höchststand.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 12.998,50 -0,04%
TecDAX 2.497,75 -0,07%
EUR/USD 1,1764 +0,13%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LINDE 181,49 +1,99%
INFINEON 22,70 +1,27%
HEID. CEMENT 85,50 +0,70%
DT. BANK 14,13 -1,94%
MÜNCH. RÜCK 185,40 -1,28%
MERCK 93,23 -1,01%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 221,87%
Commodity Capital AF 151,98%
Allianz Global Inv AF 115,08%
BlackRock Global F AF 114,39%
Apus Capital Reval AF 112,38%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.