Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Hamburger Wallringtunnel nach vier Jahren saniert
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Hamburger Wallringtunnel nach vier Jahren saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 13.07.2018
Fahrzeuge passieren in Hamburg den durch eine Baustelle nur beschränkt befahrbaren Wallringtunnel. Quelle: Axel Heimken/archiv
Anzeige
Hamburg

Autofahrer können das Nadelöhr zwischen dem Hamburger Hauptbahnhof und der Innenstadt wieder leichter passieren: Verkehrssenator Frank Horch (parteilos) weihte am Freitag den sanierten Wallringtunnel offiziell ein, wie ein Sprecher seiner Behörde mitteilte. Bereits seit Mitte Juni können Autos wieder in beiden Richtungen durch den 550 Meter langen Tunnel fahren. Das Bauwerk unter dem Steintorwall war seit 2014 saniert worden. Unter anderem wurde ein neues Sicherheits- und Brandschutzsystem eingebaut. „Wir modernisieren mit Hochgeschwindigkeit die Mobilität in unserer Stadt“, sagte Horch.

Die vierjährige Sanierung des Tunnels kostete den Angaben zufolge rund 30 Millionen Euro. Etwa 40 000 Fahrzeuge nutzen täglich den wichtigen Verkehrsweg. Im Oktober müssen sich die Autofahrer erneut eine Umleitung suchen. Es sei eine zweiwöchige Vollsperrung nötig, um die neue Software zu testen, hieß es. Der Wallringtunnel war von 1963 bis 1966 zwischen dem Ferdinandstor und dem Deichtorplatz gebaut worden.

dpa/lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Unternehmen der maritimen Wirtschaft in Norddeutschland sehen mit leicht gedämpftem Optimismus nach vorn.

13.07.2018

Tarp (dpa/lnom ) - Ein „Wanderer“ hat am Freitagmorgen den Bahnverkehr zwischen Neumünster und Flensburg zeitweise zum Erliegen gebracht.

13.07.2018

Auf Leuchttürme kann trotz modernster Satellitentechnik, GPS und Radar nicht verzichtet werden.

13.07.2018
Anzeige