Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Hundehalter sind für die Versicherung

Lübeck Hundehalter sind für die Versicherung

Viele Tierbesitzer haben bereits eine Police — Sie fordern Kontrollen durch die Behörden.

Voriger Artikel
Wir halten die Stellung im Büro
Nächster Artikel
Mit Lachyoga und Rückenschule: Firmen sorgen für gesunde Mitarbeiter

„Man ärgert sich, dass man zahlen muss, aber wenn was passiert, ist es gut, abgesichert zu sein.“ Sylvia Selmaier (24) mit „Bijou“

Lübeck. Uwe Langenbruch hätte den Hund überfahren, wenn er nicht schnell eine Vollbremsung hingelegt hätte. Das Tier ist ihm einfach vor das Auto gelaufen. Der Wagen hinter ihm fuhr ihm dabei hinten auf. Dem Hund ist nichts passiert, dafür hatten beide Autos Blechschäden. Zum Glück hatte der Hundehalter eine Haftpflichtversicherung. „Die hat den kompletten Schaden übernommen.“ Der 63-Jährige ist selbst Hundebesitzer und spätestens nach dieser Erfahrung von der Versicherung für Hunde überzeugt. Dass die Landesregierung zum 1. Januar Hundehalter mit einem neuen Gesetz zu der Haftpflichtversicherung für Hunde verpflichten will, hält er für richtig. „Ich war selbst echt froh darüber.“

0001cqqk.jpg

„Die Haftpflicht für Hunde sollte kontrolliert werden. Bisher fragt keiner.“ Uwe Langenbruch (63) und Helga Langenbruch (57) mit „Paul“

Zur Bildergalerie

Doch die Versicherung müsse dann auch von den Behörden kontrolliert werden, kritisiert seine Frau Helga Langenbruch. „Den Nachweis könnte man ganz leicht mit der Steuermarke verlangen.“ Bisher kontrolliere das aber keiner. „Und es gibt auch Hundehalter, die nicht mal Steuern zahlen für ihren Hund.“ Die würden sich dann vermutlich auch vor einer Versicherung drücken. „Dabei ist die gegen die Kosten, die Hundehalter ohnehin aufbringen müssen, ein Witz“, sagt Uwe Langenbruch.

Pascal Schwarz hält Kontrollen von Hundehaltern dagegen für überzogen. „Ich finde, das sollte jeder selbst für sich entscheiden, ob er seinen Hund versichern möchte“, sagt er. Trotzdem hat der 23-Jährige sich bei seinen Hunden dafür entschieden. Darüber ist er jetzt froh: „Meine Hündin hat einen Wohnwagen angeknabbert, und die Versicherung übernimmt den Schaden ganz unkompliziert.“

Britta Pinkepank ist sich nicht sicher, ob sie das Gesetz gut findet. Sie hat zwei Schäferhunde und ist hier zu Besuch aus Niedersachsen. Dort sei die Versicherung bereits Pflicht. „Ich habe die Haftpflicht, weil ich muss. Aber meine Hunde sind gut erzogen. Daher brauche ich sie eigentlich nicht“, sagt sie. Aber auf der anderen Seite sei die Versicherung für Hunde, die nicht gut erzogen seien, schon sinnvoll. „Wenn dann was passiert, wollen die Hundehalter es nicht gewesen sein und behaupten, ihr Hund trage keine Schuld.“

Hannelore Borgwardt ist von dem neuen Gesetz der Landesregierung überrascht worden. „Das wusste ich ja gar nicht“, sagt sie erstaunt. Aber sie fände den Vorstoß gut. Für ihren Hund habe sie schon freiwillig eine Versicherung abgeschlossen.

„Zuerst ärgert man sich, dass man schon wieder für etwas bezahlen soll, aber wenn dann mal etwas passiert, ist es gut, abgesichert zu sein“, findet Sylvia Selmaier und krault den Familienhund „Bijou“

am Kopf.

ar

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 12.981,00 -0,08%
TecDAX 2.487,50 +0,04%
EUR/USD 1,1761 -0,09%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LINDE 179,66 +0,96%
THYSSENKRUPP 23,55 +0,94%
INFINEON 22,58 +0,75%
DT. BANK 14,23 -1,24%
BAYER 117,47 -0,43%
LUFTHANSA 25,70 -0,37%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 221,87%
Commodity Capital AF 151,98%
Allianz Global Inv AF 115,08%
Apus Capital Reval AF 112,38%
FPM Funds Stockpic AF 108,74%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.