Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden IG Metall: Nobiskrug will insolvente Lindenau-Werft übernehmen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden IG Metall: Nobiskrug will insolvente Lindenau-Werft übernehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 25.10.2012
Nobiskrug legte ein Angebot zur Lindenau-Übernahme vor. Quelle: C. Rehder/Archiv
Kiel

Die Rendsburger Nobiskrug Werft will nach Angaben der IG Metall die insolvente Lindenau Werft in Kiel übernehmen. Die Nobiskrug-Geschäftsführung hätten dem Insolvenzverwalter ein Angebot gemacht, sagte Peter Seeger, Geschäftsführer der IG Metall Kiel, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Er bestätigte damit einen Bericht der „Kieler Nachrichten“. „Jetzt kommt es nur noch darauf an, dass sich der Insolvenzverwalter und Nobiskrug über die Kaufsumme einigen“, sagte Seeger. Die Lindenau Werft hatte vor vier Jahren Insolvenz angemeldet. Von den etwa 400 Arbeitsplätzen sind nur noch 30 bis heute geblieben. Der Insolvenzverwalter der Lindenau Werft, Jan H. Wilhelm, und die Geschäftsführung von Nobiskrug waren für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 1000 Beschäftigte im Hamburger Hafen wollen am 9. November lautstark für die Elbvertiefung und die Sicherung ihrer Arbeitsplätze demonstrieren.

25.10.2012

Der Verband der deutschen Hochseefischerei hat die Erhöhung der Fangquoten für Hering und Sprotte in der Ostsee begrüßt.

25.10.2012

Stralsund/Lübeck – Skandal bei P+S: Wegen einer versäumten Formalie verlieren 140 ältere Schiffbauer 3,8 Millionen Euro. IG Metall: „Unfassbar“.

24.10.2012