Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 9 ° sonnig

Navigation:
Insulinpräparat wird zurückgerufen

Berlin Insulinpräparat wird zurückgerufen

„NovoMix 30 FlexPen“ ist falsch dosiert und kann tödlich sein.

Berlin. Diabetiker müssen wegen eines Herstellerfehlers europaweit ihre Medikamente überprüfen. Beim Insulinpräparat „NovoMix 30 FlexPen“ wurden die Chargen CP50393, CP50749 und CP50902 vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zurückgerufen. Die falschen Insulinkonzentrationen seien bei einer Qualitätskontrolle aufgefallen, teilte das Unternehmen Novo Nordisk Deutschland in Mainz mit.

Allein in Deutschland verwenden nach BfArM-Angaben Hunderttausende Menschen das Insulinpräparat. Von dem Herstellerfehler waren nach Angaben von Novo Nordisk in Deutschland etwa 1000 Spritzen betroffen, Bei „NovoMix30“ handelt es sich um verschreibungspflichtige Fertigspritzen zur Senkung eines zu hohen Blutzuckerspiegels bei Patienten mit Diabetes mellitus.

Der Insulin-Gehalt weiche nur in sehr seltenen Fällen von der vorgesehenen Dosis ab, sagte BfArM-Sprecher Maik Pommer. Die Insulin-Dosis könne dann aber zwischen 50 Prozent und 150

Prozent der angegebenen Konzentration liegen.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 12.554,00 -0,11%
TecDAX 2.626,25 -0,47%
EUR/USD 1,2309 -0,30%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,08 +0,79%
MÜNCH. RÜCK 195,95 +0,56%
FRESENIUS... 66,00 +0,55%
LUFTHANSA 25,97 -2,11%
Henkel VZ 103,70 -0,77%
DT. BANK 11,59 -0,72%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Commodity Capital AF 199,96%
Structured Solutio AF 167,25%
JPMorgan Funds US AF 77,29%
H2O Allegro I SF 76,02%
Belfius Equities B AF 75,35%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.