Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Jeder zehnte Fernzug zu spät
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Jeder zehnte Fernzug zu spät
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 27.12.2017
Anzeige
Berlin

Fast jeder zehnte Fernzug ist an Weihnachten zu spät angekommen – umgekehrt seien mehr als 90 Prozent der Züge an den Feiertagen pünktlich gewesen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn gestern in Berlin. Nach anfänglichen technischen Schwierigkeiten auf der neuen Schnellfahrstrecke Berlin–München sowie dem Wintereinbruch kurz vor dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember habe sich die Pünktlichkeit im Fernverkehr deutlich stabilisiert, hieß es.

Einem Bericht der „Bild-Zeitung“ zufolge waren an den ersten neun Tagen nach dem Start des Betriebs dort – also zwischen dem 10. und 18. Dezember – zwei Drittel aller Züge verspätet. Die Deutsche Bahn bestätigte dies. Sie wies allerdings zugleich daraufhin, dass hier alle Züge mitgezählt wurden, die sich um mehr als eine Minute verspäteten. Die Bahn selbst wertet Züge erst ab der sechsten Minute als verspätet. Die ICE-Neubaustrecke Berlin– München wurde zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember eröffnet. Der Betrieb begann jedoch mit Störungen. Kunden ärgerten sich über Zugausfälle und Verspätungen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mark Davis ist so etwas wie der Herr der Smileys und Emojis. Er entscheidet, mit welchen neuen Gesichtsausdrücken, Figuren und Gegenständen Menschen weltweit demnächst ihre Texte auf Handy und Computer bildlich anreichern können. Im März soll die Liste mit den Neuen fertig sein.

27.12.2017

Die Deutsche Telekom beschleunigt den für schnelle Internetverbindungen wichtigen Ausbau des Glasfasernetzes. In diesem Jahr habe der Konzern erstmals über 40000 Kilometer Glasfaser verlegt.

27.12.2017

Der Aal verschwindet leise. Jedenfalls macht der dramatische Rückgang des Aales (Anguilla anguilla) europaweit um 95 Prozent seit den 80er Jahren kaum Schlagzeilen. Vor kurzem haben die EU-Fischereiminister Schutzmaßnahmen für den einst weit verbreiteten Fisch beschlossen.

27.12.2017
Anzeige