Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Kim Dotcom wehrt sich gegen Auslieferung

Wellington Kim Dotcom wehrt sich gegen Auslieferung

Der Internetunternehmer Kim Schmitz, alias Kim Dotcom, wehrt sich seit vier Jahren gegen eine geplante Auslieferung aus Neuseeland an die USA.

Wellington. Der Internetunternehmer Kim Schmitz, alias Kim Dotcom, wehrt sich seit vier Jahren gegen eine geplante Auslieferung aus Neuseeland an die USA. „Ich habe da nie gelebt, bin dort nie hingereist, hatte keine Firma dort“, twitterte der gebürtige Kieler gestern zum Auftakt seiner Berufungsverhandlung gegen den Auslieferungsbescheid. Seine Anwälte warteten – allerdings zunächst vergeblich – mit einem Antrag auf, das Verfahren live im Internet zu übertragen.

Kim Dotcom (42) ist Gründer der einst populären Internetplattform Megaupload, auf der Nutzer Musik, Filme und andere Inhalte untereinander austauschten. US-Ankläger werfen ihm und seinen Mitstreitern vor, Copyright-Besitzer damit um mindestens eine halbe Milliarde Dollar geprellt zu haben. Bei einem Schuldspruch drohen den Beschuldigten langjährige Haftstrafen. Die Anhörung könnte bis zu sechs Wochen dauern.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 13.321,50 +1,66%
TecDAX 2.561,25 +1,15%
EUR/USD 1,1805 +0,49%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 17,10 +3,52%
RWE ST 17,38 +2,75%
SIEMENS 119,30 +2,36%
DT. BÖRSE 98,11 +0,17%
HEID. CEMENT 90,37 +0,46%
E.ON 9,45 +0,80%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 283,34%
Commodity Capital AF 228,66%
SEB Fund 2 SEB Rus AF 103,43%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 99,39%
Apus Capital Reval AF 98,40%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.