Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Klarnamenzwang bei Facebook: Verwaltungsgericht hat das Wort
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Klarnamenzwang bei Facebook: Verwaltungsgericht hat das Wort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 05.01.2013
Anzeige
Kiel

Facebook hat Widerspruch gegen eine Anordnung des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) eingelegt und die Wiederherstellung einer aufschiebenden Wirkung dieses Widerspruchs beantragt. „Wir sind jetzt vom Verwaltungsgericht zu einer Stellungnahme aufgefordert worden“, sagte der Datenschützer Thilo Weichert am Freitag der Nachrichtenagentur dpa.

Das ULD hatte Facebook in einer Anordnung Mitte Dezember eine Frist von zwei Wochen gesetzt und gefordert, dass sich alle Nutzer aus Schleswig-Holstein auch unter einem Pseudonym registrieren können. Die Klarnamenpolitik von Facebook verstoße gegen das deutsche Telemediengesetz. Facebook konterte damals, es liege in der Hand der Dienstleister, Geschäftsbedingungen bezüglich Anonymität festzulegen. „Wir sind der Ansicht, dass die Verfügungen vollkommen unbegründet und eine Verschwendung deutscher Steuergelder sind.“

„Wir werden jetzt eine sehr ausführliche und ins Detail gehende rechtliche Stellungnahme abgeben“, sagte Weichert. „Dann gehe ich davon aus, dass sehr zeitnah eine erste Entscheidung des Verwaltungsgerichts getroffen wird.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Internet-Ausrüster Cisco und der Chip-Spezialist NXP wollen gemeinsam intensiv die Vernetzung von Fahrzeugen auf den Straßen vorantreiben. Dafür investieren die Unternehmen in die australische Firma Cohda Wireless.

05.01.2013

Rund 13,7 Millionen Passagiere haben im vergangenen Jahr den Hamburger Flughafen genutzt. Das waren 140 000 Passagiere oder ein Prozent mehr als im Jahr zuvor, teilte der Flughafen am Donnerstag in der Hansestadt mit.

05.01.2013

Die Weltwirtschaft hat nach Ansicht des Ökonomen Prof. Dennis Snower unter der seit Jahren kurzfristigen Finanzpolitik der USA bereits gelitten. „Und die Weltkonjunktur wird in Zukunft weiter unter Druck geraten, wenn in den USA nicht ein grundlegendes politisches Umdenken gelingt“, sagte der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel in einem dpa-Gespräch zum Kompromiss im US-Haushaltsstreit.

04.01.2013
Anzeige